Slagsmålsklubben - The Garage - CD und MP3s - Kritiken, Berichte, Videos und Infos

CDstarts.de - Kritiken, Nachrichten und Konzerte - Dein Musikmagazin!
Slagsmålsklubben
The Garage
Coverbild:  - The Garage
CDstarts.de:5.5/10
Leser:
5.8 / 10
5.8 / 10
VÖ:27.04.2012
Genre:Electro
Spieldauer:40 Minuten
Label:Golden Beast Records
Der Film „Fight Club“ war ein Meisterwerk aus einer Nische heraus. Die schwedische Version Slagsmalsklubben kuschelt sich lieber in diese ein.

Nur weil eine sechsköpfige Band aus Schweden einen guten Filmgeschmack hat, heißt das noch lange nicht, dass auch ihre Musik etwas taugt. Benannt nach David Finchers Kultfilm „Fight Club“ mit Brad Pitt und Edward Norton sind die Electro-Skandinavier jetzt schon mit Album Nummer vier unterwegs. Inzwischen wissen die Fans in Schweden genau, was sie von dieser Band zu erwarten haben. Von 8-Bit-Sounds zu kakophonischen Synthie-Arrangements geht die Band einen weiten Weg, um die Gehirnzellen zu stimulieren oder eben zu malträtieren.

„The Garage“ gibt sich mit einem lauen Synth-Orgel-Opening und dem Fünfsekundenschlusstrack oberflächlich wie ein kleines Konzeptalbum. Gewohnt psychedelisch und eigenständig funktionieren jedoch die zehn restlichen Stücke auf dem Album. Wie gewohnt, wenn man die Band bereits kennt, sind immer wieder tanzbare Perlen dabei, die einen schmutzigen Rhythmus mit eigenartiger Electro-Musik verbinden (z.B. „Snälla TV Plz“). Das Gros des Albums weist allerdings genau auf die Fehler des schwedischen „Fight Clubs“ hin. Dissonant wirkende Synthies reißen Melodie und Takt auseinander („Come On Anybody“) und herrliche Beats werden an lustlose, anti-tanzbare Klimperorgien verschenkt („Snakes In Tokyo“).

Gerade während der zweiten Hälfte minimiert der Sechser die Schwächen zumindest und setzt Nadelstiche in Richtung Electro-Szene und deren etablierten Größen. Der wilde Electro-Krawall betont den Krach dann auf eben diesem Niveau, dass das musikalische Ergebnis und nicht die größte Kakophonie im Mittelpunkt steht. Genau dieser Ansatz auf Albumhälfte zwei macht Hoffnungen, die sich allerdings relativieren, wenn man davon absieht, dass es sich bei Slagsmalsklubben um Routiniers handelt, die ihrer Liebe zum Trash wohl nicht mehr entsagen werden.


Anspieltipps:

  • Snälla TV Plz
  • Jake Blood
  • Tuktuktack

Leserkritiken

Dein Name:
E-Mail:
E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.
Bewertung:
Text:
Hinweis: Werde kostenlos Mitglied von CDstarts - Deine Kritiken werden sofort freigeschaltet!
Sicherheitsabfrage: captcha

Playlist

1.  Opening The Garage
2.  Snälla TV Plz
3.  Come On Anybody
4.  Snakes In Tokyo
5.  Yrsel 606
6.  Show Me Your Pizza
7.  Stora E
8.  Sväng Om Du Kan
9.  Tuktuktack
10.  Uteliggarjazz
11.  Jake Blood
12.  Closing The Garage
Werbung

Externe Links

Neu auf CDstarts

Dead Man´s Chest - Negative Mental Attitude EP
18.04. @16:57 in Kritiken
6 / 10
Woven Hand - Refractory Obdurate
18.04. @13:54 in Kritiken
8.5 / 10
Edguy - Space Police: Defenders Of The Crown
18.04. @13:45 in Kritiken
6.5 / 10