Deep Purple - 1990-1996 - CD und MP3s - Kritiken, Berichte, Videos und Infos

CDstarts.de - Kritiken, Nachrichten und Konzerte - Dein Musikmagazin!
Deep Purple
1990-1996
Coverbild:  Deep Purple - 1990-1996
CDstarts.de:6/10
Leser:
5.3 / 10
5.3 / 10
VÖ:06.09.2004
Genre:Hardrock
Spieldauer:174 Minuten
Label:RCA/BMG
Auf drei CDs - knappe 3 Stunden lang - findet sich eine „Best Of“-Auswahl der jüngeren Vergangenheit.

Sie waren die Hardrock-Band der ersten Stunde und stehen noch heute an der Spitze des Rockgenres. Viele versuchten ihnen nachzueifern, doch die meisten konnten ihnen nie das Wasser reichen: Deep Purple. Die britische Formation gründete sich im Jahr 1968. Trotz diverser Umbesetzungen zeichnet sich die Band noch heute als musikalisch versiert und technisch perfekt aus. Hits wie „Speed King“, „Smoke On The Water“ und „Child In Time“ werden vom Vater oder sogar Opa an die heranwachsende Jugend weitervererbt. Deep Purple stehen eben für erstklassigen, zeitlosen Power-Rock.

Seit ihrer Gründung durchliefen eine Reihe von Musikern die Band. So waren einmal am Start: Rod Evans, Nick Simper, Ritchie Blackmore, Glenn Hughes, David Coverdale, Tommy Bolin und Joe Lynn Turner. Heute noch auf der Stage: Jon Lord (Keys), Ian Paice (Drums), Roger Glover (Bass), Ian Gillan (Vocals) und Steve Morse (Guitar) – der harte Kern seit nun schon fast 10 Jahren. Sicher hat Deep Purple, was das finanzielle und die Massen an Live-Publikum betrifft, schon bessere Zeiten erlebt. Jahre wie 1970 bis 1972 („In Rock“) kommen eben nicht mehr zurück. Dennoch präsentieren sich die Jungs regelmäßig auf den Bühnen dieser Welt in toller Spiellaune und kraftvoll wie einst. Gelernt ist eben gelernt. Und wenn man es nicht lassen kann, muss man eben weitermachen, bis jemand einen von der Bühne trägt. Sei’s drum. Deep Purple gehören zum Besten, was in dieser Kategorie jemals am Start war. Das war so, das ist noch immer so und wird auch in Zukunft so bleiben.

Deshalb nun etwas Neuzeitliches der einstigen Vorzeigerocker. „Deep Purple 1990 - 1996“. Auf drei CDs - knappe 3 Stunden lang - findet sich eine „Best Of“-Auswahl. Doch wie das Jahresdatum bereits vorgibt, stammen die Aufnahmen aus noch nicht so weiter Vergangenheit. Somit ist in den meisten Fällen Steve Morse bereits an der Gitarre aktiv. Dies bedeutet auch, das sich Songs jüngeren Datums, wie „A Touch Away“, „Ted The Mechanic“ oder „Somebody Stole My Guitar“ aus dem Jahre 1996, mit alt bekannten Gassenhauern mischen, die allerdings in aktueller Besetzung eingespielt wurden. Es fehlt dem eingefleischten Purple Fan sicherlich hier und da ein Ritchie Blackmore oder ein David Coverdale. Egal. Die Zeiten haben sich eben geändert. Hin oder Her, die Aufnahmen sind durch die Bank weg fett, kraftvoll und verströmen die bekannt, berüchtigte Power der einstigen Rocker. Besonders nett, Live-Aufnahmen der größten Hits der Band – „Child In Time“, „Smoke On The Water“, „Perfect Strangers“, „Highway Star“, „Speed King“ und “Anya”. Alles in allem eine gelungene Dreierkollektion, die man sich getrost in den CD-Schrank stellen kann.


Anspieltipps:

  • Speed King – Live
  • Rosa´s Cantina
  • Sometimes I Feel Like Screaming
  • Highway Star – Live
  • Child In Time – Live
  • Perfect Strangers – Live
  • Solitaire
  • Anya – Live
  • Smoke On The Water – Live

Leserkritiken

Dein Name:
E-Mail:
E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.
Bewertung:
Text:
Hinweis: Werde kostenlos Mitglied von CDstarts - Deine Kritiken werden sofort freigeschaltet!
Sicherheitsabfrage: captcha

Mehr Deep Purple

mehr Made In Japan (2014 Remaster)
2014
mehr The Now What?! Live Tapes
2013
mehr Now What?! (Gold Edition)
2013
Das kleine Meisterwerk nun in güldener Verpackung und mit einer zusätzlichen Live-CD an Bord.
8.5 / 10
mehr Perfect Strangers Live
2013
mehr Now What?!
2013
„This album is dedicated to Jon Lord“, schreiben Deep Purple im Booklet ihres neuen Albums. Und noch etwas ist „Now What?!”: Ein kleines Meisterwerk.
8.5 / 10
mehr Machine Head (40th Anniversary Edition)
2012
Das Deluxe-Box-Set zum 40. Geburtstag des bis heute erfolgreichsten Deep-Purple-Albums (UK No. 1, US Top 10).
mehr Total Abandon: Australia ´99
2012
Die Light-Version des 13 Jahre alten Live-Albums als kostengünstige Aufstockung des häuslichen Deep-Purple-Plattenbestands.
6.5 / 10
mehr Live At Montreux 2011
2011
An dem Bild als auch an dem Klang der Blu-Ray gibt es nicht zu beanstanden. Das ist alles sehr gut gelungen und gehört sich auch so für eine Band, die als Hauptdarsteller (headliner) des Konzerts...
6 / 10
mehr Phoenix Rising
2011
Nicht einmal wenn es um eine Legende wie Deep Purple geht, ist so eine Kleinigkeit genug, um ein Release aus der Mottenkiste zu kramen. Das Videomaterial ist keine Weltneuheit, sondern – wie auch...
6.5 / 10
mehr Come Taste The Band (35th Anniversary Edition)
2010
Ob es gleich einer doppelten Überarbeitung bedurft hat, lassen wir einmal dahingestellt. Fakt ist, dass „Come Taste The Band“ ein Album ist, das die damalige Fangemeinde von Deep Purple gespalten...
7 / 10
mehr Deepest Purple (30th Anniversary Edition)
2010
Darüber hinaus bietet „Deepest Purple“ jetzt auch eine Bonus-DVD mit 100 Minuten Spielzeit, auf der Videoclips, TV-Auftritte und ein Interview mit Keyboarder Jon Lord enthalten sind. Fazit: Mit...
8.5 / 10
mehr Beyond The Purple
2010
mehr Singles & E.P. Anthology ´68 - ´80
2010
mehr Stormbringer (35th Anniversary Edition)
2009
mehr Hit Collection-Edition
2007
Leider ist es der Platte somit nicht wirklich möglich zu überzeugen: Zwar ist das Gesamtwerk von Deep Purple über jeden Zweifel erhaben – umso bedauerlicher ist es jedoch, wie schlecht dieses...
5 / 10
mehr Live At Montreux 2006
2007
Das Kernstück bildet dennoch „Smoke on the water“, welches durch einen jazzigen Teil eingeleitet wird, um sowohl dem Festival thematisch näher zu kommen, als auch die Spannung zu forcieren....
5 / 10
mehr Rapture Of The Deep
2005
„Rapture Of The Deep“ lässt sich inhaltlich mit „By The Way” der Red Hot Chili Peppers vergleichen. Gab es längere Zeit nichts von den feurigen Schoten zu hören, kamen sie mit dem lauten...
6.5 / 10
mehr Bananas
2003
mehr Listen, Learn, Read On
2002
Werbung

Externe Links

Neu auf CDstarts

The Birds Of Satan - The Birds Of Satan
20.04. @17:50 in Kritiken
6.5 / 10
Soundtrack - The Amazing Spider-Man 2
20.04. @16:33 in Kritiken
6 / 10
Sonata Arctica - Live: Bochum, 19.04.2014, Matrix
20.04. @13:44 in Konzertberichte