P!nk - Live In Europe - CD und MP3s - Kritiken, Berichte, Videos und Infos

CDstarts.de - Kritiken, Nachrichten und Konzerte - Dein Musikmagazin!
P!nk
Live In Europe
Coverbild: P!nk  - Live In Europe
CDstarts.de:7.5/10
Leser:
5.5 / 10
5.5 / 10
VÖ:02.06.2006
Genre:Pop
Spieldauer:120 Minuten
Label:Zomba/SonyBMG


P!nk – Live In Europe. Unglaublich! Da ist sie endlich! Die DVD, die seit so langer Zeit angekündigt ist, dass man das Warten darauf schon aufgegeben hatte. Und jetzt ist sie tatsächlich draußen, nachdem der Inhalt schon auf MTV verbraten wurde. Na ja, die Fans werden den Silberling trotzdem kaufen. Denn nach drei exzellent verkauften Alben und vielen unvergesslichen Hits ist es kein Wunder, dass die P!nk-Fans auf eine auf CD/DVD gebrannte Live-Performance scharf sind.

Die aufgezeichnete Show der 2004er „Try This“-Tour in der knallvollen Manchester Evening Arena in England ist natürlich purer Bombast. Aber die Fans bekommen in der Tat was sie wollen. Nämlich eine Show mit eindeutigem „Best Of“-Charakter, mit allen Hits wie „Get the party started”, „Trouble”, „My Vietnam”, „Family portrait”, „Don’t let me get me”, „Just like a pill“ und „God is a DJ“. Zusätzlich präsentiert P!nk auch ein paar Coverversionen wie die legendären Janis-Joplin-Songs „Piece of my heart“, „Summertime“, und „Me and Bobby McGee”. Dann natürlich den „Moulan Rouge“-Knaller „Lady Marmalade“ und den Nr.-1-Hit „Welcome to the jungle“ von Guns ’N Roses. Eingerahmt wird das Ganze von einer farbenfrohen Bühnen- und Lichtshow mit netten Gimmicks und jeder Menge Kostümwechsel. Dass es dabei nicht immer ganz jugendfrei zugeht, versteht sich von selbst. Da greift sogar die Zensur ein. Stichwort: Mitten auf der Bühne auf Sexpuppen herumreiten. Und das ist noch lange nicht alles!

Als Bonus wird bis auf einen Tourbericht nicht so wahnsinnig viel geboten. Aber in der Mini-Doku „On the road with P!nk” gibt es den berühmten Einblick hinter die Kulissen, der sicher viele Fans interessieren wird. Hier wird – für den, der es noch nicht weiß – noch mal eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass Frau Moore nicht nur auf der Bühne eine wilde Rockerin ist. So findet sich der Zuseher mit P!nk im Tourbus, im Flugzeug, hinter der Bühne, im Hotelzimmer bei der morgendlichen Zigarette im Bett, bei Gesangsproben auf der Toilette und beim Stechen eines Intimpiercing nach einem Gig der Deutschlandtour wieder.

Mit dieser DVD unterstreicht P!nk, dass sie eine echte Rampensau ist. Sie röhrt ins Mikrophon, wälzt sich auf der Bühne, schwitzt und turnt halsbrecherisch in einem freischwebenden Käfig über den Zuschauern. Echtes Entertainment also, das im „High Definition“-Verfahren gefilmt und in Dolby Digital abgemischt wurde. Kurzum, hier ist alles auf sehr hohem Niveau und eine Erlebnis, als würde man in der ersten Reihe der Manchester Evening Arena stehen. Und das Gute: Die DVD kostet nicht mehr als eine herkömmliche CD. Auch die Plattenfirmen haben dazugelernt. Danke!


Anspieltipps:

  • Respect
  • Unwind
  • Eventually
  • Just like a pill
  • Don’t let me get me

Leserkritiken

Dein Name:
E-Mail:
E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.
Bewertung:
Text:
Hinweis: Werde kostenlos Mitglied von CDstarts - Deine Kritiken werden sofort freigeschaltet!
Sicherheitsabfrage: captcha

Mehr P!nk

mehr The Truth About Love Tour: Live From Melbourne
2013
Auch mit der Tour zum „The Truth About Love“-Album setzt P!nk wieder Maßstäbe. Zu sehen und zu hören auf dieser DVD!
8 / 10
mehr The Truth About Love
2012
Vier Jahre nach dem letzten Studioalbum gibt es einen grundsoliden Nachfolger.
7 / 10
mehr Greatest Hits... So Far!!!
2010
Die nächsten großen P!nk-Hits scheinen damit unvermeidlich, denn auch „Heartbreak down“, das von Butch Walker (Avril Lavigne, Fall Out Boy, Weezer) betreut wurde, muss sich in Sachen Eingängigkeit...
7.5 / 10
mehr Funhouse Tour: Live In Australia
2009
P!nk live on Stage ist kein Vergleich mit verkniffen dreinblickenden Pop-Püppchen, die sich hinter ihrer Show verstecken, auch wenn es bei P!nk Rituale wie einen Akustik-Part gibt. War es beim...
8 / 10
mehr Funhouse: The Tour Edition
2009
Das Interessante an „Funhouse“ ist, wie P!nk ihren Herzschmerz behandelt, ohne wie in „So what“ auf die Pauke zu hauen. Dies geschieht in Songs wie „I don’t believe you”, „Glitter in the air“ und...
6.5 / 10
mehr Funhouse
2008
Das Interessante an „Funhouse“ ist, wie P!nk ihren Herzschmerz behandelt, ohne wie in „So what“ auf die Pauke zu hauen. Dies geschieht in Songs wie „I don’t believe you”, „Glitter in the air“ und...
6.5 / 10
mehr Live From Wembley Arena
2007
Auch dabei gewesen im letzten Jahr bei P!nks ausverkaufter „I’m Not Dead“-Tournee durch die größten Hallen dieser Welt? Wenn ja, kommt hier das ideale Andenken an eine furiose Bühnenshow, die...
8 / 10
mehr I´m Not Dead
2006
Für die Balladenfraktion gibt es die beiden Extram-Schmachtfetzen „Nobody knows“ und „Conversations with my 13 year old self“, das an Janis Joplin gemahnende „The one that got away“ und den sehr...
7 / 10
mehr Try This
2003
Auch wenn das neue Album weit weniger von Pinks Selbstfindungstherapie aufweist als der Vorgänger, sind autobiografische Elemente nach wie vor präsent. So setzt der persönlichste Moment des Albums...
6 / 10
mehr Missundaztood
2002
Jetzt ist es keinesfalls eine musikalische Gratwanderung, was Frau Moore auf dem Werk präsentiert. Der entscheidende Schachzug liegt darin, bewährte Pop-, Soul- und R&B-Stücke mit dem Sound von...
7.5 / 10
Werbung

Nachrichten

Externe Links