Rush - Snakes And Arrows Live - CD und MP3s - Kritiken, Berichte, Videos und Infos

CDstarts.de - Kritiken, Nachrichten und Konzerte - Dein Musikmagazin!
Rush
Snakes And Arrows Live
Coverbild:  Rush - Snakes And Arrows Live
CDstarts.de:9/10
Leser:
5.2 / 10
5.2 / 10
VÖ:18.04.2008
Genre:Prog-Rock
Spieldauer:154 Minuten
Label:Atlantic/WEA


Das kanadische Prog-Rock-Trio Rush bequemte sich im Zuge der Live-Promotion seines 19. Studioalbums „Snakes And Arrows“ (05/2007) mal wieder auf einen seiner seltenen Europa-Abstecher. Eine gute Idee, denn live entfalten die Songs von Geddy Lee (Gesang, Bass), Alex Lifeson (Gitarre) und Neil Part (Drums) eine weitaus größere Magie als auf Platte, obwohl die Band eigentlich gar keine schlechten Alben abliefern kann (sic!).

So begab es sich, dass die Prog-Götter am 16. und 17. Oktober 2007 in der Rotterdamer Ahoy Arena aufspielten und einen gefeierten Querschnitt aus über 30 Karrierejahren ablieferten. Geht man einmal davon aus, dass eine Band der Größenordnung von Rush bei jedem Live-Auftritt die Bandmaschinen mitlaufen lässt, muss der Gig in den Niederlanden wirklich etwas Besonderes gewesen sein. Oder musste es nach dem letzten Dreifach-Live-Album „Rush In Rio“ (11/2003) einfach nur ein exotischer Ort sein? Denn würde es Sinn machen, dass dieser wenigstens im Titel auftauchte. Tut er aber nicht. Deshalb kann es das auch nicht sein. Werden wir wohl mal nachfragen müssen, bei den Herren Lee/Lifeson/Part...

Auch wenn „Snakes And Arrows Live“ bereits das dritte Rush-Live-Album innerhalb von sechs Jahren darstellt und leise Kritik in Richtung Ausverkauf aufkeimen könnte, ist an der musikalischen wie klanglichen Brillanz nicht zu rütteln. Was die Herren lediglich zu dritt auf der Bühne abliefern, ist ganz großes Tennis. Das titelgebende Studiowerk wird gleich mit neun Songs bedacht, die sich perfekt in die mit Klassikern wie „Tom Sawyer“, „A passage to Bangkok“ und „Spirit of radio“ gespickte Setlist einfügen. Rush spielen kraftvoll und auf den Punkt. Progressives Gefrickel bekommt längst nicht den Stellenwert wie in den 70er Jahren eingeräumt. So vergeht die Zeit wie im Flug – immerhin bringen es die beiden Silberlinge auf eine Spielzeit von 2½ Stunden.

„Snakes And Arrows Live“ ist eine eierlegende Wollmilchsau. Denn das Doppelalbum ist ein schönes Toursouvenir für die treuen Fans, dazu eine Greatest-Hits-Sammlung im Live-Gewand, die das aktuelle Album großzügig mit einbindet, sowie ein ideales Kennlernpaket für Rush-Neueinsteiger. Herz, was willst du mehr?


Anspieltipps:

  • Mission
  • Limelight
  • Dreamline
  • Secret touch
  • Spirit of radio
  • The main monkey business

Leserkritiken

Dein Name:
E-Mail:
E-Mail-Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.
Bewertung:
Text:
Hinweis: Werde kostenlos Mitglied von CDstarts - Deine Kritiken werden sofort freigeschaltet!
Sicherheitsabfrage: captcha

Mehr Rush

mehr ReDISCovered
2014
Fans und Sammlern wird das längst vergriffene Debütalbum als exakte Kopie und mit glasklarem, remastertem Sound spendiert.
9 / 10
mehr Clockwork Angels Tour
2013
mehr The Studio Albums 1989-2007
2013
mehr Vapor Trails Remixed
2013
mehr 2112 (Deluxe Edition)
2012
mehr Clockwork Angels
2012
Rückbesinnung heißt das magische Wort bei Rush. Mehr Rock, weniger Prog und leider auch etwas weniger Eingängigkeit.
7 / 10
mehr Sector 1
2011
Sämtliche Alben stecken in nachempfundenen Mini-Vinylhüllen und werden von einem umfangreichen, alle Werke einer Box zusammenfassenden Booklet begleitet. Ein besonderer Clou ist dabei, dass...
8 / 10
mehr Sector 2
2011
Sämtliche Alben stecken in nachempfundenen Mini-Vinylhüllen und werden von einem umfangreichen, alle Werke einer Box zusammenfassenden Booklet begleitet. Ein besonderer Clou ist dabei, dass...
8 / 10
mehr Sector 3
2011
Sämtliche Alben stecken in nachempfundenen Mini-Vinylhüllen und werden von einem umfangreichen, alle Werke einer Box zusammenfassenden Booklet begleitet. Ein besonderer Clou ist dabei, dass...
8 / 10
mehr Time Machine: Live In Cleveland 2011
2011
mehr Time Machine 2011
2011
Rushs individuelle musikalische Klasse ist unglaublich, dabei bleiben sie immer bodenständig und entschuldigen sich sogar für jegliche übertriebene Selbstdarstellung wie in „Leave That Thing...
8.5 / 10
mehr Classic Albums: 2112 & Moving Pictures
2010
Bevor der DVD jedoch weitere Aufenthaltsrechte im Player verweigert werden, versöhnt ein Blick in die Bonussektion zumindest teilweise. Dort kann nicht nur „YYZ“ in voller Länge als Studioaufnahme...
5 / 10
mehr Retrospective Vol. 3
2009
mehr Snakes And Arrows
2007
Wirklich gelungen sind vor allem auch die Instrumentalstücke, wie das dynamische „Main Monkey Business“, bei dem die Kanadier alle Register ihres Könnens ziehen. Auch Geddy Lees Quasi-Soloeinlage...
9 / 10
mehr R30: Live From Frankfurt
2005
Zum verschnaufen bleibt allerdings nicht viel Zeit, denn mit „Tom Sawyer“ und abermals witzigen Trickfilm-Animationen, die den typischen Humor der Band widerspiegeln, erwischt man einen exzellenten...
10 / 10
mehr Feedback
2004

Playlist

CD 1

1.  Limelight
2.  Digital man
3.  Entre nous
4.  Mission
5.  Freewill
6.  The main monkey business
7.  The larger bowl
8.  Secret touch
9.  Circumstances
10.  Between the wheels
11.  Dreamline
12.  Far cry
13.  Workin' them angels
14.  Armor and sword

CD 2

1.  Spindrift
2.  The way the wind blows
3.  Subdivisions
4.  Natural science
5.  Witch hunt
6.  Malignant narcissism - De Slagwerker
7.  Hope
8.  Distant early warning
9.  The spirit of radio
10.  Tom Sawyer
11.  One little victory
12.  A passage to Bangkok
13.  YYZ
Werbung

Externe Links

Neu auf CDstarts

Lorde - Live in Berlin
17.04. @17:41 in News
Coldplay - Exklusive Radiokonzerte
17.04. @17:29 in News
Eat The Gun - Neue Single und Videopremiere
16.04. @17:02 in News