Congregation - Congregation - Cover
Große Ansicht

Congregation Congregation


  • Label: Bronze/SOULFOOD
  • Laufzeit: 37 Minuten
Artikel teilen:
5.5/10 Unsere Wertung Legende
5.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Das Londoner Duo Benjamin Prosser (Gitarre, Bass Drum) und Victoria Yeulet (Gesang, Percussion) alias Congregation spielt erdige, auf das Wesentliche reduzierte Bluessongs und erinnert damit zum einen an die frühen Alben der White Stripes (der karge, etwas eindimensionale Sound) als auch an Amy Winehouse (der tiefdurchdringende Gesang).

Eine ganz schön heiße Mischung, die zumindest auf dem Papier ziemlich interessant klingt und von der englischen Presse bereits (wie üblich) in den höchsten Tönen bejubelt wurde. Doch Obacht! Das Debütalbum von Congregation ist eine extrem puristische Angelegenheit, die sich in erster Linie an totale Blues- und LoFi-Liebhaber widmet. Der Sound ist nämlich absolut karg und damit maximal Indie. Das ist teilweise faszinierend, hat aber auch erhebliche Längen – und das trotz der kurzen Spielzeit! – und ist deshalb gewiss nicht so sensationell, wie es uns die Briten glauben machen wollen.

Anspieltipps:

  • Eye to eye
  • Hard to bear
  • Feel like crying
  • Head above water

Neue Kritiken im Genre „Blues“
6/10

Live At Carnegie Hall: An Acoustic Evening
  • 2017    
Diskutiere über „Congregation“
comments powered by Disqus