Simply Red - The Greatest Hits 25 - Cover
Große Ansicht

Simply Red The Greatest Hits 25


  • Label: Edel Records
  • Laufzeit: 98 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
5/10 Leserwertung Stimme ab!

Die 25 größten Hits aus 25 Jahren Simply Red.

Und weiter geht der Ausverkauf! Nachdem sich Simply Red mit zweijährigem Ankündigungsvorlauf im kommenden Jahr definitiv (?) trennen werden, macht Bandboss Mick Hucknull (49) noch mal so richtig Kasse und wirft alles auf den Markt, was ein paar Dollar, Euro oder Pfund bringt. Die alten Studioalben aus den Achtzigern und Neunzigern werden als Luxusausgaben wiederveröffentlicht, DVDs auf den Markt geworfen und eine „Greatest Hits“-Abschiedstournee auf den Weg gebracht.

Passend dazu gibt es natürlich ein Album, auf dem die 25 größten Hits aus 25 Jahren Simply Red versammelt sind. In diese Hitsammlung eingerechnet ist mit „Go now“ auch ein neuer Song, der quasi als letztes Lebenszeichen der Soul-Popband, die offen gestanden im Wesentlichen nur aus einer Person bestand, nämlich Mick Hucknall, dienen soll. Doch neuer Song hin, neuer Song her, deswegen kauft heute niemand mehr ein ganzes Album – oder, wie hier, ein Doppelalbum. Wer dagegen noch nicht im Besitz einer „Best Of“ von Simply Red ist (denn wir wollen nicht verschweigen, dass es aus dieser Gattung bereits einige CDs gibt), kann sich mit dieser (bei 99 Minuten Spielzeit leider nicht randvollen) Compilation die geballte Hit-Power eines Mick Hucknall ins Haus holen.

Hucknalls Gespür für Hits resultierte seit jeher nicht nur aus Eigenkompositionen wie „The right thing“, „A new flame“ oder „Stars“, die es ohne Frage zu Klassikern der Popgeschichte gebracht haben, sondern auch aus genial bearbeiteten Coverversionen wie „If you don’t know me by now”, „Money’s too tight to mention“ oder „You make me feel brand new“, die seitdem unweigerlich mit dem Namen Simply Red verbunden sind – und das noch mehr als mit den Originalinterpreten.

Deshalb gilt: Lässt man die Geldmacherei mit Produkten wie diesem einmal bewusst außer Acht, muss man angesichts der Fülle hochkarätiger Songs (und hier fehlen definitiv noch ein paar Quasi-Hits, die nicht als Single ausgekoppelt wurden) konstatieren, dass Mick Hucknall sein Handwerk versteht und in 25 Jahren unbestritten für Musik der hochwertigen Sorte gesorgt hat. Wir dürfen also gespannt sein, wie es für Mick Hucknall ohne Simply Red mit seiner Kunst weitergeht.

Anspieltipps:

  • Sunrise
  • Your mirror
  • Holding back the years
  • Something got me started
  • If you don’t know me by now

Neue Kritiken im Genre „Pop“
7.5/10

Rainbow
  • 2017    
Diskutiere über „Simply Red“
comments powered by Disqus