My Minds Weapon - The Carrion Sky - Cover
Große Ansicht

My Minds Weapon The Carrion Sky


  • Label: Drakkar/SonyBMG
  • Laufzeit: 38 Minuten
Artikel teilen:
1/10 Unsere Wertung Legende
5.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Gestatten, My Minds Weapon! Wir sind die nächste Metal-Hoffnung aus Großbritannien, zumindest hätte das unser Label gern. Wir spielen einfach drauf los, haben eine bombastische Produktion im Rücken, unser Sänger Ben schreit ziemlich gut, singt aber auch gerne klare Gesangslinien, weil die ja schließlich so schön angesagt sind und der eine oder andere vorhersehbare Breakdown darf auch nicht fehlen. Ob das jetzt im Endeffekt Metalcore oder (was uns selber natürlich besser gefällt) Technical Metal ist, wissen wir aber selber nicht. Jedenfalls geben wir alles und wenn das nur bedeutet wie wild auf unseren Instrumenten einzuprügeln.

Obwohl keiner von uns einen wirklich guten Song schreiben konnte, haben wir schon einen Plattenvertrag. Das ist natürlich voll nett von Drakkar, weil die sind ja auch im Vertrieb von diesem Majorlabel SonyBMG und das hilft unserer Karriere sicher auf die Sprünge. Bei unseren Konzerten mit Caliban, As I Lay Dying, Alexisonfire oder Bleeding Through waren wir voll erstaunt, was die für kompakte und gut strukturierte Songs im Gegensatz zu uns haben, aber vielleicht schaffen wir das ja auch einmal. In „Ex-inferis“ haben wir immerhin schon so etwas wie Post Rock-Stimmung aufgebaut, darauf sind wir ganz stolz.

Ebenfalls super ist der Schluss von „Goodbyes“, weil der genauso aufhört wie „The carrion sky“ anfängt. Das haben wir uns von den ganzen Progressive Rock-Bands abgeschaut, die machen das auch immer wieder und weil wir ja auch ganz schön progressiv sind, haben wir uns gedacht „Wieso nicht?“. Jedenfalls müsst ihr euch die Platte kaufen, weil obwohl die anderen Bands mit denen wir auf Tour waren irgendwie mehr Ideen in ihren Tracks untergebracht hatten als wir, gehen wir davon aus, dass der immer gleiche Ablauf auf Dauer sicherlich nicht schaden kann. Außerdem ist unser Cover-Artwork so düster, dass einige aus unserer Band immer noch Alpträume davon haben. Das war es aber auch schon wieder! Bis zu unserem nächsten Album!

Anspieltipps:

  • Ex-Inferis
  • The Killing Horizon

Neue Kritiken im Genre „Metalcore“
5/10

Ember To Inferno: Ab Initio
  • 2016    
6/10

Silence In The Snow
  • 2015    
Diskutiere über „My Minds Weapon“
comments powered by Disqus