Seven Steps To The Green Door - Step In 2 My World - Cover
Große Ansicht

Seven Steps To The Green Door Step In 2 My World


  • Label: Prog-Rock Records/SPV
  • Laufzeit: 66 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Wie schon auf dem Debütalbum „The Puzzle“ der deutschen Prog-Rockband, geht es auch auf dem Zweitlingswerk munter durch viele Musikgenres. Zum Auftakt gibt es typische Prog-Rockstücke, denen zwar die großen Aha-Momente abgehen, die aber durch die melodiöse Orientierung gefallen.

Der Hörer schreckt zum ersten Mal auf, als der Titeltrack doch überraschend hart daher kommt. Dem anfänglich rauen Männergesang wird die klare Gesangsstimme von Sängerin Anne Trautmann entgegen gesetzt. Leider klingen genau diese Gesangslinien mehr gewollt als gekonnt, so dass der Song in guten Ansätzen stecken bleibt. Anders bei der ersten Ballade des Albums „Melissa“, die sehr stimmig ist und nicht in kitschiges Gesülze abdriftet. Die musikalische Vielfalt wird mit dem kommenden jazzig-angehauchtem Stück unterstrichen. Dass hierbei auf Gesang unterstrichen wird, stört weder, noch wird es langweilig.

Die richtigen Stärken hat sich die Band mit dem etwas zu komplexen Titel für den zweiten Teil des Albums aufgehoben, bei dem die musikalischen Experimente etwas zurückgefahren werden. Ähnlich prog-orientiert wie die Songs am Anfang sind „Moon Talks To Me“ und „Rising Shore“, wobei nur ersteres begeistert. Das wunderbare „Closer“ schließt ein insgesamt gelungenes Album ab, das an einigen Stellen begeistert, häufig überzeugt und nur selten zum skippen veranlasst.

Anspieltipps:

  • New Rising
  • Melissa
  • Moon Talks To Me
  • Closer

Neue Kritiken im Genre „Prog-Rock“
6.5/10

The Mission
  • 2017    
Diskutiere über „Seven Steps To The Green Door“
comments powered by Disqus