Pete Murray - Summer At Eureka - Cover
Große Ansicht

Pete Murray Summer At Eureka


  • Label: Columbia/SonyBMG
  • Laufzeit: 42 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.7/10 Leserwertung Stimme ab!

39 Jahre alt musste der Sänger und Songwriter Pete Murray werden, um hierzulande sein erstes Album zu veröffentlichen. In seiner Heimat Australien hat er schon vier CDs angefertigt und ist dort ein richtiger Star. Den Sprung vom fünften Kontinent nach Europa schaffen ja die wenigsten Künstler, aber warum soll Murray das jetzt nicht ändern? Musikalisch wird Murray gern als „Jack Johnson von Down under“ etikettiert und als richtiger Songwriter komponierte Murray nicht nur alles selbst, er produzierte es auch noch in Eigenregie im heimischen Studio, genau wie Mister Johnson es auf der schönen Insel Hawaii zu tun pflegt. Wenn man sich die Musik von Murray zu Gemüte führt, kommen aber eher seine Vorbilder Neil Young oder Bruce Springsteen als musikalische Einordnung infrage, denn er ist schon ein Songwriter mit wesentlich mehr Rockmusikanteilen als Jack Johnson. Die wenigen reinen Akustik-Pop-Nummern wie „Happy Ground“ oder „King Tide“ werden von den hörbar flotteren Tracks wie „You pick me up“ aber dominiert, die richtig gepflegt rocken.

Pete Murray besitzt eine sanfte dunkle Stimme, die je nach Tempo ihre Melodien beherrscht und mit viel Gefühl ausgestattet ist. Die eingespielte Band um Murray glänzt mit Spielfreude und lässt so die entspannten Songs, die manchmal auch mit etwas mehr Wucht daherkommen, gut aus den Boxen perlen. Allein der Eröffnungstrack „Chance To Say Goodbye“ beweist die Talente von Pete und seinen Mannen, die mit reichlich Tempowechsel und Gitarrensoli diesen Song direkt ins Ohr stapfen lassen.

Der Australier kann schon bei einigen Tracks davon zehren, das seine sehr schön handgemachte Musik mit vielen kleinen Details, aber schön einfacher Melodieführung, kaum Wünsche offen lässt. Der stimmungsvolle Schlusssong „Happy Ground“ mit Kinder- und Erwachsenenchor, der live eingespielt klingt, könnte dann aber wirklich von Jack Johnson stammen....Nicht nur für das Lagerfeuer und lange Autofahrten scheinen die Songs gut geeignet, es wird also höchste Zeit, dass auch Europa den Songwriter Pete Murray endlich kennenlernt.

Anspieltipps:

  • Chance To Say Goodbye
  • You pick me up
  • Summer at Eureka
  • Happy Ground

Neue Kritiken im Genre „Singer/Songwriter“
Diskutiere über „Pete Murray“
comments powered by Disqus