Leserkritiken zu
Brings - Rockmusik

  • Rock
2/10 Unsere Wertung
5.4/10 Leser Stimme ab!

17.12.2008 - 00:16 Matthias R. Bereits das letzte Album im Jahre 2007 "Hay Hay Hay" schlug, wie erwartet, eine neue musikalische Richtung ein. Vorbei war die Zeit der kritischen Themen (Fröhling in Kalk, Kattowitz). Treue Brings-Fans der ersten Stunde sowie die Kritik von Matthias Reichel übten reichlich negative Kritik. Doch trotz betäubter Sinne und klaffender Wunden verzeihte man Brings den musikalischen "Staubfänger".

Vom medizinischen Standpunkt her, beansprucht die Ausheilung einer Narbe, die mehrere Hautschichten durchzieht, zirka ein Jahr für die vollendete Ausheilung. Brings´neue Scheibe "Rockmusik" trifft fast genau 1 Jahr später ein und reißt alte Narben wieder auf. Wieder ein schlechtes Cover, wieder eine Folge aus 15 aufgepumpten Stationen die lediglich heiße Luft hinterlassen und wieder fehlen handfeste Ansichten aus Politik, Gesellschaft und Alltag. Wer wundert sich noch über die Tatsache, dass zwei alte Tracks wie "Waggele" und "FC" auf das Album aufgenommen wurden. War denn das Potential für das Album denn schon ausgeschöpft?

Ich darf das Vorkommentar von Peter zitieren "wieder eine Brings-typische CD". Objektiv muss man ihm in diesem Punkt völlig Recht geben. Die "alten" Brings sind tot. Vielleicht wird sich der Kölner Karneval eines Tages revolutionieren und Saufliedern keinen Freiraum mehr bieten. Bleibt zu hoffen, dass der Höhenflug mit Kapitän Schabau an Board nicht eines Tages der "Sprit" ausgeht ....

1/10

01.12.2008 - 15:37 Moritz S Hmm ich finde die Kritik diesmal echt nicht angebracht. Brings ist nunmal keine Karnvalsband. Sie spielen in erster Linie Kölschrock. Dies ist in den letzten Jahren ein bischen auf der Strecke geblieben, was auch wirklich schade ist. Dennoch ist Brings eine sehr vielseitige Gruppe, die man durchaus das ganze Jahr durchweg hören kann und nicht nur an Karneval. Außerdem bekommt man hierdurch noch viel vom Kölschen feeling mit und aber gerade auch deshalb nur was für Köln fans.
Wenn man nämlich die Sprache nicht versteht macht es nur halb soviel Spaß.

9/10

26.11.2008 - 15:00 Peter Brings hat mal wieder eine Brings-typische CD gemacht. Man sollte natürlich der kölschen Sprache und der kölschen Lebensart mächtig sein, um diese Titel auch verstehen zu können. Mit Karneval hat das Schaffensfeld von Brings nur teilweise zu tun, und das ist auch gut so. Die Jungs wollen auch etwas Kohle verdienen, die haben immerhin jahrelang in den Kellern von Köln-Flittard geprobt. Also Jungs, "wenn et einmol läuft..." ist echt der Knaller, denn das ist die Wahrheit. Danke für die geile CD, Gruss von Peter S. aus L.

9/10