Fiddler´s Green - Sports Day At Killaloe - Cover
Große Ansicht

Fiddler´s Green Sports Day At Killaloe


  • Label: Deaf Shepherd/INDIGO
  • Laufzeit: 60 Minuten
Artikel teilen:
2/10 Unsere Wertung Legende
6.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Seit fast zwei Jahrzehnten meinen Fiddler`s Green nun schon, der Welt mit ihrem debilen Möchtegern-Party-Folk Frohsinn spenden zu müssen. Dabei führt „Sports Day At Killaloe“ die Band bereits in die 11. Runde, was wahrlich schwer zu glauben ist. Fiddler`s Green sind schlicht eine nicht enden wollende, unerträgliche Provinz-Gaudi.

Man fragt sich bei dieser Band immer wieder, welches ihrer Attribute den irischen Folk nun erbarmungsloser hinrichtet und dem Hohn preisgibt. Ist es das dauerhafte, absolut nervtötende Gedudel im Vordergrund, bestehend aus dem, was Geige und Akkordeon so von sich geben? Ist es der schlimme, absolut unpassende Akzent der Sänger? Oder doch das hoffnungslos naive Arrangement jedes einzelnen Stücks? Man weiß es nicht. Fakt ist jedenfalls, dass Fiddler`s Green wenigstens Spaß an ihrer Arbeit zu haben scheinen, was aber freilich noch kein zwingendes Argument für die Existenzberechtigung von „Sports Day At Killaloe“ darstellen muss. Einen Schimpansen, den man vor eine Trommel (Pardon: Bodhrán) setzt, hat ja sicherlich auch für kurze Zeit seinen Spaß.

Das große Rätsel bleibt. Gibt es wirklich so viele Menschen, die sich diesen Schmarren nicht nur reinziehen, sondern auch noch Geld dafür bezahlen? Anders kann man die konsequent anschwellende Diskographie von Fiddler`s Green jedenfalls kaum erklären. Als Partymusik sind die Alben der Band weiterhin wohl auch kaum zu gebrauchen. Es sei denn, man steht auf urige, die Kelten abfeiernde Fellträgerinnen samt Ogham-Tätowierungen oder Guinness saufende, schlecht rasierte Waldarbeiter mit Kerrygold im Haar.

Anspieltipps:

  • Change
  • Down By The Hillside
Neue Kritiken im Genre „Folk-Rock“
Diskutiere über „Fiddler´s Green“
comments powered by Disqus