2nd District - Poverty Makes Angry - Cover
Große Ansicht

2nd District Poverty Makes Angry


  • Label: People Like You/SPV
  • Laufzeit: 34 Minuten
Artikel teilen:
3/10 Unsere Wertung Legende
5.3/10 Leserwertung Stimme ab!

2nd District aus Bochum spielen auf „Poverty Makes Angry“ ziemlich unangenehmen Punkrock. Die Band holpert sich durch zwölf unterirdische Nummern, die fragende Gesichter hinterlassen. Was will diese Band eigentlich?

Wer sein Album „Poverty Makes Angry“ nennt, hat wahrscheinlich sonst keine Probleme. Weitere Songtitel lauten beispielsweise „Drinking (The Song)“ oder „Don`t Fear The Fear“. Erklären kann man jene wohl nur mit grenzenloser Naivität, die zugegebenermaßen irgendwie auch schon wieder sympathisch macht, aber im Endeffekt nur nervt. Über die Texte, die sich dahinter verbergen, hüllen wir auch lieber den Mantel des Schweigens. Musikalisch spielt sich bei 2nd District ebenfalls der zu erwartende Kram ab. Die Drums poltern, während Bass und Gitarren drüber ballern. Die viel zu zahme Produktion tut dabei ihr übriges.

„Poverty Makes Angry“ steht für ausgelutschten Punkrock, den die Welt nicht braucht. Die absolut auf den Geist gehende Stimme von Frontmann Marc A. ist dabei nur die Spitze des Eisbergs. Die Band wirkt bei dem was sie tut noch nicht mal authentisch, denn 2nd District scheinen eher angemessen bemüht ihrem kleinen Hobby nachzugehen. Auf dieser Platte ist Punk vielleicht noch nicht ganz tot, aber riechen tut er komisch.

Anspieltipps:

  • I Love My Life

Neue Kritiken im Genre „Punkrock“
Diskutiere über „2nd District“
comments powered by Disqus