Letzte Instanz - Schuldig - Cover
Große Ansicht

Letzte Instanz Schuldig


  • Label: Drakkar/SonyBMG
  • Laufzeit: 50 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
6/10 Leserwertung Stimme ab!

Insgesamt hat die Letzte Instanz allen Grund zufrieden zu sein.

Selbsterkenntnis ist der beste Weg zur Besserung – das weiß auch die Letzte Instanz und bekennt sich folgerichtig mit dem neuen Langspieler „Schuldig“. Denn völlig zu unrecht spielt die Krisensichere Formation um Sänger Holly seit Jahren lediglich im guten Mittelfeld der deutschen Gothic Rock Landschaft. Dass sich das bald ändern könnte war bei der durchaus erfolgreichen Unplugged-Tour im vergangenen Jahr zu beobachten.

Jetzt werden also wieder die Stromgitarren ausgepackt und somit startet das Album nach dem kurzen Intro „Mea Culpa“ mit der Tanzflächenkompatiblen Gothic-Rock Nummer „Mein Engel“. Noch mehr ins Ohr geht das von der Streicherfraktion dominierte „Flucht Ins Glück“. Bereits zu diesem Zeitpunkt fällt auf, dass „Schuldig“ weniger auf Experimente zu setzen scheint, als vergangene Veröffentlichungen der Band, die zeitweise sogar Nu Metal- und Sprechgesangelemente für sich entdeckte. Dafür kommen die neuen Nummern eine ganze Linie geradliniger und eingängiger daher, als man es bislang von dieser Band gewohnt war.

Natürlich klingen dennoch auch die neuen Titel zu jedem Moment nach der Letzten Instanz, egal ob heavy-lastig wie bei „Eisherz“ oder eine Ecke langsamer wie „Dein Licht“. Dennoch brauchen einige der neuen Songs eine Weile, um warm zu werden, dafür beginnen sie aber aller noch wiederholtem hören deutlich zu wachsen. Ein wirklicher Ausfall findet sich auf „Schuldig“ nämlich nicht. Dafür aber tatsächlich auch eine Reihe potentieller Hits wie das heavy-groovende „Feuer“ und vor allem „Der Garten“, das von der türkischen Gastsängerin Aylin Aslim begleitet wird. Das extrem Eingängige Duett stellt sich bereits nach dem ersten Durchlauf als eindeutig stärkster Song der Platte heraus.

Insgesamt hat die Letzte Instanz also allen Grund zufrieden zu sein und es wäre nicht verwunderlich, wenn „Schuldig“ für die Band einen guten Sprung nach vorne bedeuten würde. Verdient hätte sie es mit diesem Songmaterial, das an Energie, tollen Texten und melodischen Songperlen kaum zu überbieten ist.

Anspieltipps:

  • Mein Engel
  • Flucht Ins Glück
  • Der Garten

Neue Kritiken im Genre „Gothic-Rock“
5/10

MTV Unplugged: Unter Dampf - Ohne Strom
  • 2015    
Diskutiere über „Letzte Instanz“
comments powered by Disqus