Antennas - Feeling Feline Tonight - Cover
Große Ansicht

Antennas Feeling Feline Tonight


  • Label: Novoton Records
  • Laufzeit: 40 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
5.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Mit „Feeling Feline Tonight” steht das zweite Album der schwedischen Band Antennas auf dem Plan. Die elf Songs darauf wurden von Christian Björkman (Gesang), Johnny Persson (Gitarre) und Henrik Westerholm (Drums) zusammen mit Produzent Magnus Henriksson irgendwo in den schwedischen Wäldern aufgenommen und klingen tatsächlich so, wie man sich das Ergebnis wochenlanger Einsamkeit vorstellt: Ein bisschen verspult, so als hätten die vier Herren neben der Musik auch gewissen bewusstseinserweiternden Substanzen zugesagt.

Zugegeben, das hörbare Resultat ließe sich auch relativ nüchtern als Indie-Wave-Pop umschreiben. Aber das ist ja langweilig. Im Waschzettel des Labels heißt es da schon umso liebevoller „Antenna channeling their Energy into creating something they define as Balkan Boogie, Slacker Anthems and Stalker Pop“. Na also, so verkauft man Platten! Oder vielleicht doch nicht? Denn dort, wo ähnlich gelagerte Bands von der britischen Insel irgendwann mal auf den Punkt kommen, legen Antennas noch eine Extraschleife in Sachen Verschrobenheit ein und beginnen den Hörer damit auf Dauer ganz schön anzustrengen.

Wären doch alle Songs auf „Feeling Feline Tonight” von so kompakter Schönheit und Kraft wie „The collector“ oder „Lies“, mit denen Franz Ferdinand bestimmt die Indie-Discos stürmen würden. Aber nein, das schwedische Trio nebst Produzent muss ja unbedingt einen Krabbelkurs in avantgardistischem Wave-Pop belegen, der sich auch noch bei den Doors zu bedienen scheint („Sinners repent“), was unterm Strich wenig zielführend ist und das zweite Antennas-Album zu einem ziemlich ausgefransten Etwas degradiert.

Anspieltipps:

  • Lies
  • Pianola
  • Upwardly mobile
  • The collector

Neue Kritiken im Genre „Indie-Pop“
Diskutiere über „Antennas“
comments powered by Disqus