Pure Reason Revolution - Amor Vincit Omnia - Cover
Große Ansicht

Pure Reason Revolution Amor Vincit Omnia


  • Label: Superball/SPV
  • Laufzeit: 45 Minuten
Artikel teilen:
4/10 Unsere Wertung Legende
5.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Nachdem die Art-Rocker Pure Reason Revolution ihren Debüt-Longplayer „The Dark Third” (2006) noch beim Major SonyBMG veröffentlichten und im Vorprogramm von Blackfield und Porcupine Tree auftraten, ist das Quartett von der britischen Insel mit seinem Zweitwerk „Armor Vincit Omnia“ („Liebe besiegt alles“) jetzt mindestens zwei Stufen kleiner unterwegs. Das Werk erscheint auf dem kleinen Label Superball Music und hat mit Rockmusik kaum noch etwas zu tun. Autsch!

Was Jon Courtney (Gitarre, Keyboards, Gesang), Chloe Alper (Bass, Keyboards, Gesang), Jamie Willcox (Gesang, Gitarre) und Paul Glover (Drums) auf „Armor Vincit Omnia“ anstellen, geht als lupenreiner Electro-Pop-Prog durch, der seine Inspiration im Sound der 80er Jahre sucht. Keyboards, Synthies und was sonst noch so fiept, pluckert und quietscht, klingen dermaßen retro, dass man leicht der Meinung sein könnte, die drei Herren und die Dame hätten sich fröhlich an Samples von Erasure und Depeche Mode bedient. Schön und gut, nur haben Pure Reason Revolution darüber vergessen, wie man spannende Songs schreibt.

Gitarren sind im Sound der Briten fast vollständig verschwunden und dienen lediglich noch als Alibi für die Prog-Rock-Gemeinde. Einprägsame Melodien oder zumindest ein paar verrückte Ideen, die das Prog-Herz höher schlagen lassen, können ebenfalls unter Fehlanzeige verbucht werden. Was bleibt ist ein blutleeres Album, das in seinen besten Momenten wie die Jungs von Muse, allerdings ohne Eier, klingt, aber auf keinen Fall die Einschätzung von Bassistin Chloe Alper trifft: „Jetzt haben wir unsere Stärken und Schwächen kennen gelernt und wissen, wie man damit umgeht. Ich wollte weg von den dunklen, sanften Passagen, hin zu härteren, wilderen und furchteinflößenden Stücken“. Anspruch und Realität liegen hier meilenweit auseinander. Ein Rätsel, wie so etwas passieren kann.

Anspieltipps:

  • AVO
  • Bloodless
  • Deus ex Machina

Neue Kritiken im Genre „Electro“
8/10

Atlantic Oscillations
  • 2019    
6.5/10

A Bath Full Of Ecstasy
  • 2019    
Diskutiere über „Pure Reason Revolution“
comments powered by Disqus