54-40 - Northern Soul - Cover
Große Ansicht

54-40 Northern Soul


  • Label: True North/ALIVE
  • Laufzeit: 41 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
6/10 Leserwertung Stimme ab!

„54-40“ sind in ihrer nordamerikanischen Heimat schon längst eine gestandene musikalische Größe. In der mittlerweile 28 jährigen Bandhistorie gingen über 1.000.000 Plattenexemplare der Formation um Sänger und Gründungsmitglied Neil Osborne über den aus Ahorn geschnitzten Ladentisch und verhalfen den Kanadiern in ihren Gefilden bereits zu Gold- und Platinstatus.

Ihr klassischer Gitarren dominierter Sound besticht durch enorm eingängige Melodien, eine hörbar souveräne Instrumentierung und wohl durchdachte sowie stets präsente Arrangements. Auch ohne, dem Mainstream zugewandte Songs oder einem öffentlichkeitswirksam inszenierten Bekanntheits-Schub großer Plattenfirmen, haben sich „54-40“ seit nunmehr über zwei Jahrzehnten im Musikgeschäft etablieren können. Und lauscht man dem unaufgeregten, behutsam rockenden und ungemein detailverliebt eingespielten Songmaterial ihres aktuellen Werks, weiß man auch warum sie ohne medienwirksame Strategien, (zumindest in Kanada) sich einen solchen Status haben erarbeiten können.

Von Osbornes Frau Coral und der halben Formation der Band „Jets Overhead“ tatkräftig unterstütz, tummeln sich hier in knapp vierzig Minuten Spielzeit ausnahmslos erfreuliche musikalische Momente. So wie der intensive Beginn eines „The Chant“, auf dem (und nicht nur hier) sich Osborne äußerst Stil sicher in den eingängig-stimmlichen Sphären eines Michael Stipe bewegt, dem beinahe schon Power-poppigen und im Ohr festhakenden „Snap“ oder dem einfach bezaubernden Duett der Ehepartner Osborne auf dem balladesken Albumhighlight „Northern Soul“. Das mittlerweile zwölfte Studioalbum der Gruppe überzeugt. Auch dem mit seinen melodiösen Widerhaken an vergangene R.E.M.-Klassiker erinnernden „The Wind Down“ oder dem intimen und äußerst besinnlichen Schlussakt „Lucky“ sind zu keiner Note bandaltersbedingte Abnutzungserscheinung anzuhören.

Die abwechslungsreichen Gitarrenpopstücke auf „Northern Soul“ schweben zeitlos gut ins Ohr. Auch weil „54-40“ genau das herbeimusizieren was sie am besten können. Eine akustische Stimmung, die von ihren stimmigen Harmonien, alternativen Rockeinflüssen und intelligentem Songwriting lebt und dadurch auch hörbar gut gedeiht.

Anspieltipps:

  • Snap
  • Northern Soul
  • The Wind Down
  • Lucky

Neue Kritiken im Genre „Rock“
5.5/10

Into The Great Unknown
  • 2017    
Diskutiere über „54-40“
comments powered by Disqus