Great White - Rising - Cover
Große Ansicht

Great White Rising


  • Label: Frontiers Records
  • Laufzeit: 59 Minuten
Artikel teilen:
2/10 Unsere Wertung Legende
5.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Ein Hohn, das eigentlich Hardrock zu nennen, im Jahre 2009.

Altherren-Hardrock – soft to the core. Das Gesamtpaket zumindest stimmt. Schaut man auf die Webpage, wirft einen Blick auf die Bilder, konsumiert die Musik und ist unter, sagen wir, 35 steht fest: Prähistorisches hat überlebt. Diese Art Rock zu machen – die Finger weigern sich das Wort kreieren zu benutzen – diese Art sich zu kleiden, letztlich zu leben, hat sich überlebt, ist fragmentarische Erinnerung aus grauer Vorzeit.

Songstruktur und Lyrics kommen direkt aus dem Jahr 1986, das Einzige, was Great White von den Hits die heute in Eighties-Pop-Partys konserviert werden und die unter ironisierten Bad-Taste-Motti stehen, unterscheidet, sind die ab und an sporadisch aufgedrehten und zaghaft durchgemufften Gitarren. Ein Hohn, das eigentlich Hardrock zu nennen, im Jahre 2009. „Shine“ und „Danger Zone“: härter können Great White nicht.

„Only You Can Do“ und „My Sanctuary“: Schmalzballadenawardverdächtig. „Heaven made you for me, darling/I wonder what you see in me, my darling” oder „ I’m a man who just knows what he needs/I give it all I got, I take it to the night/I give it all or nothing/ I give it heart and soul/I give it all or nothing/’Cause that’s the way I roll”. Jesus Christ monkey balls! Dass die Art von Musik, die bei Southpark so gerne parodiert und ad absurdum geführt wird, tatsächlich noch existiert und Anhänger hat: schwer zu glauben, wenn man unter, sagen wir, 35 ist.

Seit 1978 existieren Great White, seit 1983 beehren sie die Welt mit vervielfältigtem Output, 1989 feiern sie ihren kommerziell größten Erfolg mit „…Twice Shy“. 2003 kamen noch einmal große, unfreiwillige Schlagzeilen, in einem Nachtclub auf Rhode Island, New York, auf dem sie spielen, bricht ein Feuer aus und knapp einhundert Menschen sterben. All diese Fakten sind kein Grund nachsichtiger zu sein mit der Kreativität ihrer musikalischen Produktion.

Anspieltipps:

  • Shine
  • Danger Zone

Neue Kritiken im Genre „Hardrock“
5.5/10

Into The Great Unknown
  • 2017    
Diskutiere über „Great White“
comments powered by Disqus