Dave Matthews Band - Big Whiskey And The Groogrux King - Cover
Große Ansicht

Dave Matthews Band Big Whiskey And The Groogrux King


  • Label: Warner Bros.
  • Laufzeit: 54 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
6.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Es ist das vermutlich bisher schwerste Album der Dave Matthews Band. „Big Whiskey & The Groogrux King“ erscheint im Schatten des tragischen Unfalltods des langjährigen Saxophonisten und Freundes der Band, LeRoi Moore, dessen Spitzname „Groogrux King“ nun das Cover des ihm gewidmeten Albums ziert. Die Aufnahmearbeiten mussten folglich in leicht veränderter Besetzung (Jeff Coffin übernimmt den Part am Saxophon) abgeschlossen werden, und auch auf der anschließenden Tournee wird die Band erstmals ohne ihr Gründungsmitglied Moore auskommen müssen. Dem Erfolg tut das allerdings keinen Abbruch: standesgemäß stieg das neueste Album der Ausnahmemusiker rund um den Südafrikaner Dave Matthews in den USA auf Platz 1 ein und knüpft damit an die beeindruckenden Verkaufszahlen der vergangenen Jahre an.

Auf der anderen Seite des Atlantiks mag es dagegen auch nach über 15 Jahren noch nicht so recht mit dem großen Durchbruch klappen. Wie lässt sich erklären, dass eine in Amerika seit Jahren ungemein erfolgreiche Band in Europa nach wie vor kaum Beachtung findet? Ist es der ungewöhnliche Musikstil irgendwo zwischen Rock und Jazz, der sich nur Hörern aus dem Ursprungsland des letzteren erschließt? Oder ist es schlicht und einfach Gleichgültigkeit seitens der Band-Mitglieder, die sich wesentlich lieber ihrem vertrauten Stammpublikum zuwenden? Ein Blick auf die Tour-Historie lässt jedenfalls derartige Schlüsse zu: während die Dave Matthews Band jedes Jahr unzählige Konzerte in den Vereinigten Staaten gibt sind sie auf dem alten Kontinent allenfalls während sporadischen Kurzaufenthalten anzutreffen. Die Frage, ob groß angelegte Promotion-Tourneen durch Europa zu erwähnenswertem Popularitätszuwachs führen würden, bleibt jedoch ungeklärt.

Im Endeffekt geht es den europäischen ebenso wie den amerikanischen Anhängern ungeachtet all dieser Überlegungen aber vor allem um eins: die Musik. Und die klingt auch auf dem mittlerweile siebten Studio-Album ohne Rücksicht auf die sonst üblichen Genre-Grenzen so, wie man das von Dave Matthews & Co. gewohnt ist. Nach einem äußerst jazzigen Intro eröffnet „Shake Me Like A Monkey“ das Album mit viel Schwung und überzeugt durch die Verschmelzung von eingängiger Melodie, mitreißendem Groove und zahllosen verspielten Details, die erst nach einigen Hördurchläufen deutlich zutage treten. Das darauf folgende und nicht weniger starke „Funny The Way It Is“ setzt dagegen vermehrt auf sanfte Gitarrenklänge und gibt damit den anhaltend anspruchsvollen Drum-Beats von Carter Beauford den nötigen Raum, um sich voll entfalten zu können.

Wie nicht anders zu erwarten sind auch die übrigen Musiker in Bestform und liefern dem Hörer dabei einige echte Perlen wie das wunderschöne „Dive In“ oder das sich langsam aufbauende „Time Bomb“ im letzten Viertel der CD. Und auch wenn man sich an einigen Tracks („You & Me“) schnell satt gehört hat: die positiven Eindrücke überwiegen eindeutig und mit „Big Whiskey & The Groogrux King“ ist der Dave Matthews Band einmal mehr ein bemerkenswertes Album gelungen. Vielleicht benötigen DMB-Neulinge anfangs etwas Zeit, um sich in den unkonventionellen Stil einzuhören – doch sie werden es nicht bereuen. Diese Band ist eine echte Bereicherung für die Plattensammlung jedes Musikliebhabers und für den Musikmarkt im Allgemeinen. Eigentlich gibt es schon längst mehr als genug Gründe, das auch in Europa anzuerkennen.

Anspieltipps:

  • Shake Me Like A Monkey
  • Funny The Way It Is
  • Dive In
  • Time Bomb

Neue Kritiken im Genre „Jazz-Rock“
Diskutiere über „Dave Matthews Band“
comments powered by Disqus