Vorzeigekinder - Vorzeigekinder - Cover
Große Ansicht

Vorzeigekinder Vorzeigekinder


  • Label: DEAG/Warner Bros.
  • Laufzeit: 45 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
5.3/10 Leserwertung Stimme ab!

Ist schon klar, man könnte eine Band wie die Vorzeigekinder verdammt einfach verreißen. Mit begrenzt feinsinniger Teenie-Lyrik und jeder Menge offensichtlicher Ärzte-Hosen-Anleihen kleinen Mädchen das Geld aus der Tasche ziehen und so. Entgegen der Erwartungen bietet das erste Album des Trios aber zumindest streckenweise ein paar ganz nette Popsongs, die nicht weiter weh tun und bestimmt demnächst die eine oder andere sturmfreie Bude beschallen.

Mit „Mach Die Klappe Auf!“ und „Lange Her“ eröffnen gleich die beiden mit Abstand stärksten Songs die Platte. Besonders „Lange Her“ ist ein kleiner Hit, der schön nach vorne prescht und sogar textlich noch einigermaßen okay geht. Richtig peinlich wird es erst später, wenn in „Junkie“ auf pathetischste Weise die Tücken der Drogensucht besungen werden. Bemühter Tiefgang tut fast immer weh, und hier ganz besonders. Solche Geschichten sollte man dann doch denen überlassen, die sich damit auskennen.

Im Endeffekt stellen die Vorzeigekinder leider nicht viel mehr als einen gut gemeinten Versuch des Produzenten dar, die Charts zu entern und auch einen Stück vom großen Kuchen abzubekommen. Inwieweit diesem Unterfangen Erfolg beschienen sein wird, lässt sich aber freilich nur mutmaßen, sind doch die glorreichen Tage des Pop-Punks schon etwas länger vorbei. Und saubere Arbeit in Produktpräsentation und Zielgruppenforschung ist bestimmt auch nicht alles.

Anspieltipps:

  • Mach Die Klappe Auf!
  • Lange Her

Neue Kritiken im Genre „Pop“
7/10

Lametta
  • 2017    
7/10

Playback: The Brian Wilson Anthology
  • 2017    
Diskutiere über „Vorzeigekinder“
comments powered by Disqus