Maximilian Hecker - One Day - Cover
Große Ansicht

Maximilian Hecker One Day


  • Label: Roadrunner/WEA
  • Laufzeit: 44 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
5.3/10 Leserwertung Stimme ab!

Ah, ein neues Album von Maximilian Hecker. „One Day“ heißt es und bietet wiederum traumwandlerischen, geradezu schwerelosen Pop für die empfindsameren Seelen unter uns. Liebevoll auch das dahingeschluderte Passfotoautomat-Cover. Das Innere zählt, Baby!

Wenn dieser nicht mehr ganz so taufrische Jüngling von Liebe als Gift und Liebe im Allgemeinen und überhaupt von Liebe singt, dann geht wie immer das Herz auf. Sicherlich sind einige Songtitel klischeehaft, und natürlich hat man die Mittel, denen sich Maximilian Hecker bedient, schon unzählige Male in der gleichen Kombination vernommen. Doch diese Stimme ist großartig, was hier ruhig noch mal einfach so festgestellt werden darf. Mögen die Songs an sich vielleicht bis zu einem gewissen Grad austauschbar sein, sein Organ ist es nicht. Das Leben mag hart sein, doch die Stimme ist weich.

Unverständlich bleibt nach wie vor, warum gerade Maximilian Hecker nicht von den Lokalradios dieser Republik rauf und runter gespielt wird. Eigentlich müsste doch jeder Mensch auf der Erde tausendmal lieber mehrmals täglich durch „Miss Underwater“ beglückt werden, als von den üblichen Verdächtigen. Bei genauerer Betrachtung ist schlicht das ganze Album vollgestopft mit Pop-Singles. Vielleicht aber will er den ganz großen Ruhm ja auch gar nicht! Der Kunst wegen und so. Man hat schließlich einen Ruf zu verlieren, und Video-Interviews im Suff geben dürfte dann auch flach fallen.

Anspieltipps:

  • Misery
  • Miss Underwater

Neue Kritiken im Genre „Indie-Pop“
8/10

Reservoir
  • 2017    
Diskutiere über „Maximilian Hecker“
comments powered by Disqus