Keith Urban - Defying Gravity - Cover
Große Ansicht

Keith Urban Defying Gravity


  • Label: Capitol/EMI
  • Laufzeit: 48 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
5.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Nu-Country-Sänger Keith Urban versammelte für sein fünftes Studioalbum den erfahrenen Studiogitarristen Dann Huff und die schon auf dem Vorgänger „Love, Pain & The Whole Crazy Thing“ tätigen ziemlich bekannten Pop/Rock-Songwriter John Shanks, Rick Nowels sowie den Countryexperten Monty Powell in einem netten Studio in Nashville, um an acht von elf neuen Songs selbst mitzukomponieren. Urban steht für eine neue Countrymusikgeneration, die Rock-und Popelemente in den Sound einwebt und sein persönliches Hauptaugenmerk liegt auf dem eigenen Gitarrenspiel inklusive anderer ähnlich erdiger Instrumente. Dazu kommt seine sanfte gefühlvolle Stimmfarbe, die nicht nur den Balladen so gut steht. Nachdem die Promotion seines letzten Werkes ausfiel, da er einen Alkoholentzug durchstehen musste und die Platte trotzdem erfolgreich war, merkt man jetzt den Texten von Keith Urban an, wie glücklich er in seiner Ehe mit Hollywoodstar Nicole Kidman ist und die Geburt der gemeinsamen Tochter ihm anscheinend genug Stärke gegeben hat, diese Krise zu überwinden.

Seinem Songwriting-Talent hat das nicht geschadet, nur ist es bedauerlich, dass Countrymusik in Europa nach einer Hochphase immer noch ein Schattendasein fristet. Daher erscheint die neue CD hierzulande noch nicht und ist vorläufig nur als Import zu bekommen. Der gebürtige Neuseeländer Urban präsentiert rockige Tracks genauso wie popmusikaffine Balladen wie der Danksagung an seine Ehefrau namens „Thank you“. Die musikalische Abwechslung stimmt also und wenn auch nicht allen Songs das Prädikat „überragend“ anhaftet, so könnte Urbans neuester Streich schon als Frühlings- und Sommersoundtrack durchgehen, der die moderne Countrymusik mit Spielfreude und viel gesanglichem Gefühl gut repräsentiert.

Es bleibt die Hoffnung, das Keith Urban endlich als das wahrgenommen wird, was er ist: Nicht der Mann an der Seite der Hollywood-Diva, sondern als ein ernstzunehmender Musiker, der Überdurchschnittliches abliefert. Sicher ist das nicht Musik für die Ewigkeit, aber für einen schönen Abend absolut ausreichend.

Anspieltipps:

  • Hit the Ground Runnin'
  • I'm In
  • Thank You

Neue Kritiken im Genre „Country“
Diskutiere über „Keith Urban“
comments powered by Disqus