Chris Isaak - Mr. Lucky - Cover
Große Ansicht

Chris Isaak Mr. Lucky


  • Label: Warner Bros.
  • Laufzeit: 47 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Der Silberling verschafft dem geneigten Hörer entspannende Momente.

1991 war das Jahr von Chris Isaak. Seine Single „Wicked Game“ wurde auch dank David Lynch Films „Wild at Heart“ ein Riesenerfolg und bedeutete seinen weltweiten Durchbruch. Einige Alben und Jahre später ist der gute Chris nun 53 Jahre jung, hat eine eigene Fernsehshow und spielte in zahlreichen Filmen mit. Sein letztes Studioalbum hieß „Always got tonight“und das ist nun schon sieben Jahre her. Eher altmodisch, heute sagt man retro, klingt das ganze, das ist aber nicht negativ gemeint. Seine Mischung aus Country, Rockabilly, Blues, Pop und Jazz transportiert die unverkennbare Stimme, unüberhörbares Vorbild ist Roy Orbison, vorbildlich und auch heutzutage brauchen nicht nur seine Fans seine Melodien, die nostalgisch sind und trotzdem gefallen. Zwei Duette enthält die vierzehn Songs starke CD bereit: Trisha Yearwood ist in den USA eine bekannte Countrysängerin und die junge Michelle Branch gehört eher zur neuen Countrysängerinnen-Generation.

„ You Don't Cry Like I Do“ darf man der Abteilung herzzerreißende Ballade zuordnen, nur hier wird die Schmerzgrenze etwas zu arg strapaziert, zu viel Gefühl ist auch nicht gut. Da gefällt das erwähnte sanfte Duett mit Frau Yearwood, „Breaking Apart“, besser und bringt die Gefühle ebenso deutlich aber weniger pathetisch zum Ausdruck. Die schwungvollen „Take my heart“ und „Best I ever had“ dokumentieren die Country-Pop/Rock Vorliebe von Chris Isaak, wobei aber nicht wirklich richtig gerockt wird. Die Gitarre sticht bei jedem Song deutlich hervor, zu offensichtlich spielt Isaak sein Lieblingsinstrument in den Vordergrund, was neben seiner ausdrucksstarken Stimme sicher ein weiteres unverkennbares Markenzeichen seiner Musik darstellt.

Der Silberling verschafft dem geneigten Hörer entspannende Momente und gleichzeitig scheint es offensichtlich, dass Chris Isaak ein guten Sänger und Songschreiber ist, der noch immer begeistern kann, auch wenn er oder gerade weil er seinen musikalischen Stil wenig verändert.

Anspieltipps:

  • Breaking Apart duet with Trisha Yearwood
  • Best I Ever Had
  • Summer Holiday

Neue Kritiken im Genre „Pop“
6.5/10

Querfeldein
  • 2017    
5/10

Rebel Heart Tour
  • 2017    
Diskutiere über „Chris Isaak“
comments powered by Disqus