Silversun Pickups - Swoon - Cover
Große Ansicht

Swoon


  • Label: Warner Bros.
  • Laufzeit: 51 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung
9.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Was die Kalifornier abliefern, ist ein solides Album mit zahlreichen starken und einigen sehr unauffälligen Titeln.

„I’ll tell you a secret – Let’s make this perfectly clear – There’s no secrets this year.” Diese Textzeile aus dem Opener von „Swoon”, dem neuesten Album der Silversun Pickups, kann durchaus als Motto des Albums interpretiert werden. Überraschendes darf der Hörer beim Kauf dieser CD nicht erwarten. Auch wenn der Vergleich mit den Smashing Pumpkins viel zu oft herangezogen wird – die zehn Tracks klingen nicht unbedingt wie noch nie gehört.

Folglich ist man sich nach den ersten Hörproben auch etwas unschlüssig, was man da eigentlich erworben hat. Ein besonders innovatives Album? Wohl kaum. Einen typischen Mainstream-Verkaufsschlager bei dem die Plattenfirma kein Risiko eingehen will? Dafür fehlt der Band trotz einigen Achtungserfolgen in den US-Charts die nötige Popularität. In jedem Fall stellt man einige Tage und viele Hördurchläufe später fest, dass die Platte richtig gut ins Ohr geht und man schon längst einige Melodien mitsummt. Typische Kandidaten dafür sind das erstklassige „Sort Of“ sowie die erste Single „Panic Switch“.

Doch je mehr sich diese Titel im den Gehörgängen festsetzen, desto deutlicher wird auch, dass „Swoon“ dieses Niveau nicht über die gesamte Spieldauer halten kann. Während das sehr dynamische „The Royal We“ mit jedem Mal besser zu werden scheint ertappt man sich gleichzeitig immer häufiger beim Überspringen einzelner Titel. Grund dafür ist weniger die Bevorzugung einer bestimmten Stilrichtung als die sehr unterschiedliche Qualität der Songs. Das vergleichsweise ruhige „Growing Old Is Getting Old“ ist keineswegs langweilig und überzeugt genauso wie die bereits erwähnten lauteren Stücke. Es fehlt schlicht und einfach die Konstanz.

Was die Kalifornier da abliefern ist kurz gesagt ein solides Album mit zahlreichen starken und einigen sehr unauffälligen Titeln. Es ist deutlich zu erkennen, dass die Silversun Pickups die nötigen Fähigkeiten haben um ein großartiges und abwechslungsreiches Album zu schreiben. Und auch wenn es dieses Mal noch nicht zum ganz großen Wurf gereicht hat könnte es bereits beim nächsten Mal so weit sein. Man sollte die Band auf jeden Fall im Auge behalten.

Anspieltipps:

  • The Royal We
  • Growing Old Is Getting Old
  • Panic Switch
  • Sort Of

Dieser Artikel ging am um 07:03 Uhr online.
Neue Kritiken im Genre „Rock“
6/10


Commune

  • 2014    
Diskutiere über „Silversun Pickups“
comments powered by Disqus

Einfach losschreiben!

X

Ergebnisse: