Sportfreunde Stiller - MTV Unplugged In New York - Cover
Große Ansicht

Sportfreunde Stiller MTV Unplugged In New York


  • Label: Vertigo/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 55 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
6.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Nett, charmant, aber auch harmlos und ein bisschen auf Sicherheit gespielt.

„MTV Unplugged In New York” – das gibt es doch schon! Stichwort: Nirvana, 1994. Warum müssen die Sportfreunde Stiller ihren Unplugged-Auftritt als erste sechste deutsche Band also ausgerechnet wie das legendäre Akustikalbum der Seattle-Grunger nennen? Antwort: Weil genau das der Humor der Sportis ist!

Das Album wurde nämlich keineswegs in der US-Metropole aufgenommen, sondern in den Kulissen der Bavaria Filmstudios in München. Geschehen ist dies mit allerhand exotischen Instrumenten sowie Bekannten, Freunden und Kollegen wie Chrissy Schneider und Christoph von Freydorf (Emil Bulls), Julia Viechtl (Fertig Los!), Billy Lunn und Charlotte Cooper von The Subways, Kult-Schlageronkel Udo Jürgens und Schauspielerin Meret Becker.

Böse Zungen werden behaupten, dass sich die limitierten Möglichkeiten der Sportfreunde Stiller damit besser kaschieren ließen. Doch Peter Brugger singt nun mal wie er singt und spielt Gitarre wie eh und je. Na ja, und Rüdiger „Rüde“ Linhof (Bass, Keyboards) und Florian „Flo“ Weber (Drums, Gesang) haben auch unplugged keine technischen Quantensprünge zu vermelden. Vielleicht gibt es deshalb zwei Versionen des Albums: Ein einfaches mit 13 ausgewählten Songs für den nur leicht interessierten Hörer und ein Doppelalbum für die Hardcore-Fans mit dem kompletten Unplugged-Konzert (= 26 Songs – und nur darauf ist „’54, ’74, ’90, 2010“ zu finden!).

Die Grundlage all dessen ist wie immer bei den (vermeintlich) stromlosen MTV-Auftritten: Die Arrangements wurden spannungsfördernd mit viel Vorlaufzeit neu gestaltet, die Instrumentierung dem Anlass angepasst und exotisch aufgepeppt (Bläser, Streicher, singende Säge, Drehorgel, Kontrabass, Mandoline, Gießkanne, Bierflaschen). Oben drauf kommen ein Gaststars aus der „Ja-da-schau-her“-Abteilung (The Subways in natura und Udo Jürgens als Video-Gast, mit dem das augenzwinkernde „Ich war noch niemals in New York“ gesungen wird), ein paar verrückte Ideen und Verspieler, für die man sich allerdings zusätzlich die DVD-Version zulegen müsste, sowie mit „Lass mich nie mehr los“ ein neuer Titel (auf der Doppel-CD sind es mit „Hallo du“ und „Supersonnig“ insgesamt drei).

Das klingt nett, charmant, aber auch harmlos und ein bisschen auf Sicherheit gespielt, so dass es sich am Ende mit der Unplugged-Platte genauso verhält, wie mit ausnahmslos jedem Sportfreunde-Stiller-Album: Licht („Vamos“, „Alles Roger!“) und Schatten („7 Tage, 7 Nächte“, „Rock’n’Roll queen“) halten sich ungefähr die Waage, so dass es unterm Strich der Sympathie-Bonus herausholen muss, was einem Elfmeter in der 90. Minute gleichkommt.

Anspieltipps:

  • Vamos
  • Ich, Roque
  • Aller Roger!
  • Ein Kompliment
  • Siehst du das genauso?
  • Ich war noch niemals in New York

Neue Kritiken im Genre „Pop/Rock“
6/10

Rave Un2 The Joy Fantastic / Rave In2 The Joy Fantastic (Ultimate Rave)
  • 2019    
6.5/10

When We Land
  • 2019    
7/10

40 Tours Around The Sun
  • 2019    
Diskutiere über „Sportfreunde Stiller“
comments powered by Disqus