Mélanie Pain - My Name - Cover
Große Ansicht

Mélanie Pain My Name


  • Label: Love Records
  • Laufzeit: 38 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
5.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Melanie Pain dürfte den Musikfan eventuell als eine der Leadsängerinnen von Nouvelle Vague bekannt sein. Mit „My Name“ veröffentlicht die junge Französin ihr erstes eigenes Album. Beim Lesen der Titelliste fällt ein wesentlicher Unterschied zu Nouvelle Vague auf: Einige Songs sind in Französisch. Das Titelgebende „My Name“ entführt den Hörer in die wunderbare Traumwelt der Melanie Pain. Wir begleiten die Französin auf ihrer Suche nach der großen Liebe. Entspannt und bezaubernd beschreibt sie ihren Weg und ich hoffe, dass die Reise nicht zu schnell zu Ende gehen muss.

Zum Glück bleiben noch zehn weitere Titel und schon in „Bruises“ zeigt Melanie Pain wie Pop klingen sollte. Ein Lied voller Gelassenheit über verletzte Gefühle. Die luftige Leichtigkeit des Albums kommt hier bestens zur Geltung. Auch die französischen Stücke wie „Helsinki“ integrieren sich ausgezeichnet. Das Duett mit Julien Doré, dem Gewinner des französischen Pendants zu DSDS, ist ein ruhiges und sehr ausdrucksstarkes Chanson, in dem die Geschichte zweier weit entfernter Liebender erzählt wird. Die Stimmen von Doré und Pain harmonieren sehr gut miteinander und man spürt die Chemie zwischen den beiden.

Ein witziger Ausflug in die 50er Jahre ist „Little Cowboy“, ein Schlaflied für das staunende Kind in uns. Beschwingter gibt sich dann „If You Knew“. Während man zu Beginn noch ein eher melancholisches Lied vermutet, entwickelt es sich schnell zu einen fußwippenden und kopfnickenden Erlebnis. Oft werden auf „My Name“ gedankenvolle Texte ambivalent dazu mit gute-Laune-Melodien versehen. Das verhindert Monotonie und allzu dramatische Momente. „Because I have this soft French voice which has been used in Nouvelle Vague in very loungy kind of music, I really wanted my own album to be more intense.” Sagt Melanie Pain. Sie löst sich von den Coverversionen Nouvelle Vague und schafft es ihren ganz eigenen Stil zu kreieren. Zuckersüße Chansons und perfekten Pop vereint „My Name“ zu einer mitreisend bunten Mischung aus der sanften Stimme von Pain und einer spannenden Instrumentalisierung.

Anspieltipps:

  • My Name
  • Bruises
  • Everything I Know
  • If You Knew

Neue Kritiken im Genre „Singer/Songwriter“
Diskutiere über „Mélanie Pain“
comments powered by Disqus