The Baseballs - Strike! - Cover
Große Ansicht

The Baseballs Strike!


  • Label: Warner Bros.
  • Laufzeit: 42 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
5.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Bei den ersten Hördurchläufen macht es noch richtig Spaß all diese Titel in vollkommen neuem – oder besser gesagt altem – Gewand zu hören.

Man nehme einige weltberühmte Hits, eine Menge gute Laune und einen ordentlichen Schuss Rock’n’Roll – das sind die Baseballs! Sam, Digger und Basti wählen dafür eine etwas andere Formulierung: „Wir nehmen gute Songs und führen sie ihrer wahren Bestimmung zu.“ Woher sie diese Berufung nehmen bleibt offen, fest steht allerdings: die Newcomer machen Elvis Presley wieder Chart-tauglich ohne dafür einen weiteren überflüssigen Remix von „A Little Less Conversation“ aufzunehmen.

Vor nicht einmal zwei Jahren traf sich das Trio, das vor allem die Begeisterung für die Musik und den Lifestyle der Fünfziger verbindet, zum ersten Mal und nach kürzester Zeit wurden aus drei talentierten Sängern „The Baseballs“. Nach nur einjährigem Bestehen hatten sie dann auch den ersten Plattenvertrag in der Tasche und begannen fleißig Songs aus allen Genres neu zu vertonen. Nach der Single-Auskopplung „Umbrella“ (Rihanna) erscheint nun mit „Strike“ ihr erster Longplayer, auf dem sie weder vor Robbie Williams („Angels“) noch vor Maroon 5 („This Love“) oder Katy Perry („Hot’n Cold“) Halt machen.

Bei den ersten Hördurchläufen macht es dabei richtig Spaß all diese Titel in vollkommen neuem – oder besser gesagt altem – Gewand zu hören. Jeder Track erinnert sofort an das Original und klingt trotzdem so sehr nach Elvis, dass nicht nur ein stimmiges Gesamtbild, sondern auch eine echte Hommage an den „King of Rock’n’Roll“ entsteht. Doch bereits wenig später legt sich die anfängliche Euphorie und „Strike“ landet wieder im CD-Regal.

Das liegt vor allem an der Tatsache, dass die Baseballs sich auf diesem Album als reine Cover-Band präsentieren. Das schmälert nicht nur die eigene Leistung, es sorgt auch dafür, dass die meisten Titel viel zu schnell ihren Reiz verlieren. Wer auch nur gelegentlich den einen oder anderen Mainstream-Radio-Sender einschaltet hat diese Lieder bereits unzählige Male gehört – wenn auch noch nie so. Ob die jungen Berliner auch in Zukunft bei diesem Konzept bleiben wollen ist ungewiss. Allerdings sollten sie bedenken, dass bisher noch kaum eine Band damit nachhaltig erfolgreich war.

Anspieltipps:

  • Umbrella
  • Angels
  • This Love
  • The Look

Neue Kritiken im Genre „Pop/Rock“
6/10

Piano & A Microphone 1983
  • 2018    
7/10

Both Sides Now: Live At The Isle Of Wight Festival 1970
  • 2018    
Diskutiere über „The Baseballs“
comments powered by Disqus