Grizzly Bear - Veckatimest - Cover
Große Ansicht

Grizzly Bear Veckatimest


  • Label: Warp/Rough Trade
  • Laufzeit: 52 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
6/10 Leserwertung Stimme ab!

Ob Grizzly Bear tatsächlich das beste Album der 00er Jahre geschaffen haben, wird sich wohl noch herausstellen müssen.

Die Fleet Foxes bezeichneten Veckatimest als die beste Platte der 00er Jahre. Beim ersten Durchgang fühlte ich mich jedoch etwas überrumpelt. Das Album bot viel von allem, zu viel für einmal Hören. Ich erkannte keinen roten Faden und sah mich durch den vorausgegangenen Hype ziemlich betrogen. Bis ich so etwas wie eine Struktur und die Essenz des Albums erkannte, mussten einige Hördurchläufe und Tage vergehen.

Der Opener „Southern Point“ macht es einen aber auch nicht gerade einfach. Laute und leise Passagen, verschiedene Stimmen und ein bedrohlich wirkendes Potpourri aus diversen Instrumenten sorgten bei mir erstmal für Kopfschmerzen. Auch nach mehrmaligem Hören kann ich diesen Song nicht wirklich etwas abgewinnen. Eine angenehme Geradlinigkeit sorgt dafür, dass „Two Weeks“ da schon wesentlich schneller ins Ohr geht. Mit einem netten Hintergrundgesang und einer gleichermaßen entspannten wie auch sehr eingängigen Melodie versöhnt mich der Song schon wieder mit dem Album.

„Cheerleader“ lässt mich immer wieder neue Nuancen entdecken und ist gerade wegen seiner Komplexität ein sehr interessantes Lied. Mit jedem Durchlauf hört man eine andere Seite und es eröffnet sich ein weiterer Blickwinkel. Auch in den späteren Songs gibt es viel zu erleben. „Ready Able“ reicht den Hörer die Hand und nimmt ihn mit auf eine Reise. Sphärische Melodien wechseln sich ab mit Gesang getragen auf einer Welle von Harmonien. Die zweite Hälfte des Liedes ist mit das Beste, was es bisher 2009 zu Hören gab. Ähnlich durchdachte Konzepte konnte man zuletzt auf „Merriweather Post Pavilion“ von Animal Collective bestaunen. Ein weiteres Lied, welches sich nach und nach immer mehr als einer der Höhepunkte des Albums herauskristallisiert, ist „While You Wait for the Others”. Ein erstklassiger Folksong mit einer Melodie zum Mitsummen und einem Refrain zum Niederknien.

Ob Grizzly Bear tatsächlich das beste Album der 00er Jahre geschaffen haben, wird sich wohl noch herausstellen müssen. Ich wage es zu bezweifeln. Was aber außer Frage steht, ist, dass es sich bei „Veckatimest” um ein sehr gutes und durchdachtes Album mit einem hohen Haltbarkeitswert handelt.

Anspieltipps:

  • Two Weeks
  • Fine For Now
  • Cheerleader
  • Ready, Able
  • While You Wait for the Others

Neue Kritiken im Genre „Indie-Pop“
5/10

Mints
  • 2017    
Diskutiere über „Grizzly Bear“
comments powered by Disqus