Kleerup - Kleerup - Cover
Große Ansicht

Kleerup Kleerup


  • Label: Capitol/EMI
  • Laufzeit: 50 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.3/10 Leserwertung Stimme ab!

Schweden ist vor allem bekannt für seine billigen Möbel, aber das schöne nordeuropäische Land bringt auch immer wieder sehr gute Musiker hervor. So ist es auch mit dem Produzenten und Musiker Kleerup. Diesen Monat erscheint sein erstes Soloalbum auf dem deutschen Markt. In Schweden erreichte das Werk schon im vergangenen Jahr eine gute Top-Ten-Platzierung und auch die ausgekoppelten Singles blieben nicht ohne Erfolg.

Zusammen mit seiner Landsfrau Robyn schrieb und veröffentliche er 2007 die Single „With Every Heartbeat“. Der Track war europaweit ein Erfolg und schaffte es in England sogar an die Spitze der Charts. Auf Kleerups Debütalbum tauch sie folgerichtig als Gast auf, wobei Robyn nicht der einzige Gast ist. Denn Kleerup hat sich weitere schwedische Sängerinnen mit ins Boot geholt, die für viel Abwechslung auf der Platte sorgen. Alle Stücke, in denen die Gastsängerinen vorkommen, sind durchaus gelungen. So überzeugt schon zu Beginn Lykke Li im düsteren „Until We Bleed“, „3 AM“ mit Marit Bergman klingt wie eine 80er-Jahre-Popnummer und das instrumentale „Iris“ erinnert an Depeche Mode.

Als stärksten Song neben „With Every Heartbeat“ kann man „History“ sehen. Mit eingängigem Beat versehen, überzeugt er vor allem durch die Stimme von Linda Sundbland. Hingegen sehr nervig erscheint „Aint No Stopping“. Durch die schrille Melodie, die wenig abwechslungsreich ist, bereitet der Track Kopfschmerzen, aber dafür ist es nur dieser eine Song, der wirklich einen Schatten auf das Album wirft. Mit „I Just Want To Make That Sad Boy Smile“ beendet Kleerup sein Werk mit einer schönen Chill-Out-Nummer.

Wer an elektronische Tanzmusik gefallen findet, sollte sich das Werk zulegen, denn Genrefans wird ein absolut abgerundetes Electro-Pop-Album geboten, welches durch interessanten Melodien, schöne Vocals und dem sanften Hauch der 80er Jahre zu überzeugen weiß. Musikfreunde, die an am Electro-Pop-Genre bisher keine Freude fanden, werden auch nicht durch Kleerup bekehrt werden.

Anspieltipps:

  • With Every Heartbeat
  • On My Own Again
  • 3AM
  • History

Neue Kritiken im Genre „Electro-Pop“
7/10

The Click
  • 2017    
Diskutiere über „Kleerup“
comments powered by Disqus