Loxodrome - No Destiny - Cover
Große Ansicht

Loxodrome No Destiny


  • Label: Fastball/Sony Musc
  • Laufzeit: 47 Minuten
Artikel teilen:
4/10 Unsere Wertung Legende
5.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Loxodrome ist eine vierköpfige Alternative-Rock-Combo aus Pettenbach in Oberösterreich, die seit gut zehn Jahren als Band agiert und mit „No Destiny“ ein neues Album am Start hat. Um das wievielte Loxodrome-Werk es sich dabei handelt, erfährt der Pressevertreter offiziell weder im Waschzettel des Labels noch auf der Internetseite der Band. Oder muss man das etwa als Grundwissen mitbringen? Keine Ahnung. Recherchen zufolge scheint es jedenfalls das dritte Album zu sein.

Doch – um ehrlich zu sein – so wichtig ist das gar nicht, denn Loxodrome spielen einen hoffnungslos veralteten Stil, der seine Ursprünge irgendwo Ende der 90er Jahre hat, als Bands wie 4Lyn, Emil Bulls oder die Guano Apes noch eine Daseinsberechtigung hatten. Nun gut, „lasst den Jungs ihren Spaß“, könnte man sich denken und sich dennoch mit dem neuen Album beschäftigen, würde sich dieses nicht als leidlich müdes Geriffe mit einem zwischendurch ziemlich überforderten Sänger herausstellen.

Nein, wirklich Spaß macht das nicht, denn das vorliegende Album bietet nichts, was man nicht schon mal irgendwo gehört hätte – nur eben besser. Das betrifft sowohl das Songwriting als auch den Sound. Danke, das war’s!

Anspieltipps:

  • Holy shit
  • In the rain
  • Bury the hatchet
  • Goodbye (to everyone)

Neue Kritiken im Genre „Alternative Rock“
Diskutiere über „Loxodrome“
comments powered by Disqus