In The Country - Whiteout - Cover
Große Ansicht

In The Country Whiteout


  • Label: Rune Gramm/CARGO
  • Laufzeit: 74 Minuten
Artikel teilen:
4/10 Unsere Wertung Legende
5.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Ambitioniert, episch – so wird das neue Werk der norwegischen Jazz-Combo angekündigt. Wenn episch sich nur auf die Länge des Albums und der einzelnen Songs bezieht, dann passt das mit 74 Songs und nur sieben Songs hervorragend. Das Thema „ambitioniert“ schlägt in ein großes Fragezeichen um, hat man die ersten beiden Songs hinter sich gebracht. Klassischer Jazz, mit Elektroanteilen wird hier geboten, nur besonders inspiriert wirkt bei den ruhigen Songs eher gar nichts. Abgesehen davon sind sich die melodiearmen Songs so ähnlich, dass eine weitere Unterteilung nur das Skippen erschwert.

Der schwermütige Jazz fängt erst mit „Doves dance“ Spaß zu machen, das mit Variationen um ein eingängiges Thema einen ersten Lichtblick ausmacht. Episch wird es dann auch und mit den letzten drei Stücken beweisen die Norweger, dass auch Melodien zu ihren Stärken gehören, was man nach der Eintönigkeit zu Beginn gar nicht mehr für möglich gehalten hätte. Besonders gut steht der Band die Gesangseinlage – sollten sie häufiger machen.

Musikalisch ist dem Trio nichts vorzuwerfen, besonders das Klavierspiel von Morten Qvenild überzeugt, doch treibt ein Großteil des Albums vor sich hin und immer wenn man einen Höhepunkt erwartet, stoppt die Band ihren Ausbruch. Dabei hätte der ein oder andere ekstatische Moment der Hörfreudigkeit sicherlich gut getan. So ist das Werk als Hintergrundmusik zu unruhig und für einen genussvollen Musikabend zu langweilig. Wird sich der Einsatzzweck noch finden müssen.

Anspieltipps:

  • Doves Dance
  • Dead Water
  • Mother

Neue Kritiken im Genre „Jazz“
7/10

Berlin - New York
  • 2019    
Diskutiere über „In The Country“
comments powered by Disqus