Extrabreit - Gold - Cover
Große Ansicht

Extrabreit Gold


  • Label: Rodeostar/SPV
  • Laufzeit: 175 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
5.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Die Band Extrabreit feierte im vergangenen Jahr ihr 30-jähriges Bühnenjubiläum. Die Gruppe aus Hagen im südlichen Ruhrgebiet zählte in den 80er Jahren zu den großen Nummern der Neuen Deutschen Welle und brachte Hits wie „Flieger, grüß mir die Sonne“, „Hurra, hurra, die Schule brennt“ und „Polizisten“ in die Charts. Ende der 80er Jahre ließen die Erfolge deutlich nach und in den 90er Jahren fand die Band in der öffentlichen Wahrnehmung kaum noch statt. Die Band trennte sich, kam aber im Sommer 2002 zurück.

Seitdem brachten Extrabreit mit „Unerhört“ (2003), „Frieden“ (2005) und „Neues von Hiob“ (2008) drei Studioalben auf den Markt und befinden sich quasi dauerhaft auf Tournee. Doch irgendwie scheint man es dabei verschlafen zu haben, das 30-jährige Bühnenjubiläum richtig zu initiieren, denn das Album „30 Jahre Live“ gab es lediglich auf Konzerten und über das Internet zu kaufen. Doch jetzt folgt Abhilfe! „Gold“ enthält das legendäre Konzert im Kölner „Blue Shell“ vom 24. Juli 2008 auf zwei CDs mit 25 Songs sowie das komplette Studioalbum „Neues von Hiob“ nebst fünf Bonus Tracks.

Dem Anlass entsprechend ist die Aufmachung äußerst edel gestaltet: Goldes Cover mit schwarzer Schrift und drei goldene (statt silberne) CDs. So macht eine Zweitverwertung durchaus Spaß, obwohl dem echten Fan nicht wirklich etwas Neues geboten wird. Dieser wird sich vielleicht sogar über diesen Release ärgern, wenn er unbedingt in Besitz der fünf Bonus Tracks (darunter vier Unplugged-Nummern) kommen möchte. Aber war das Leben schon mal ein Wunschkonzert?

Keine Wünschen offen lässt dagegen die Songauswahl auf „Gold“. Aus 30 Jahren Extrabreit ist absolut alles dabei, was die Fan-Herzen begehren: Die Harald-Juhnke-Kollaboration „Nichts ist für immer“, der Hildegard-Knef-Klassiker „Für mich soll’s rote Rosen regnen“, der Hans-Albers-Gassenhauer „Flieger, grüß mir die Sonne“ sowie die 80er-Kultsongs „Hurra, hurra, die Schule brennt“ und „Hart wie Marmelade“. Die Band zeigt sich spielfreudig und der Sound ist mehr als akzeptabel – also genau so, wie man das von einer Jubiläumszusammenstellung erwarten darf.

Anspieltipps:

  • Lärm
  • Polizisten
  • Jeden Tag, jede Nacht
  • Flieger, grüß mir die Sonne
  • Hurra, hurra, die Schule brennt
  • Für mich soll’s rote Rosen regnen

Neue Kritiken im Genre „Rock“
7/10

Alles Fliesst
  • 2020    
Diskutiere über „Extrabreit“
comments powered by Disqus