Malcolm Middleton - Waxing Gibbous - Cover
Große Ansicht

Malcolm Middleton Waxing Gibbous


  • Label: Full Time/Rough Trade
  • Laufzeit: 52 Minuten
Artikel teilen:
8.5/10 Unsere Wertung Legende
6.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Malcolm Middleton hat mit „Waxing Gibbous“ zum wiederholten Male ein starkes Stück Musik produziert.

Das vorläufig letzte Mal mittendrin statt nur dabei. Malcolm Middleton sagt zu „Waxing Gibbous“ es sei sein letzter Solo-Streich. Der Titel seines nun schon fünften (und auch erstmal letzten) Studioalbums bezeichnet die Phase der Mondzunahme und in Anbetracht dieser Auflösungserscheinung werden wohl auch bei der lauschenden Mondgöttin Luna ein oder zwei Tränchen fließen.

Denn nicht nur wegen Malcolms schlicht genialen „Sleight Of Heart“ des letzten Jahres, hatte man sich vorm geistigen Ohr bereits einige Dutzend zukünftige Veröffentlichungen des Schotten ausgemalt. Auf „Red Travelin’ Socks“ herangeschlichen, begrüßt der ehemalige Arab Strap Sänger dieses mal. Eine postwendend ins Ohr hüpfende Midtempo-geartete Gitarrennummer- und deshalb auch nicht von ungefähr die erste Singleauskopplung. Mit dem Stakkato-rhythmischen und zunächst langsam anrollenden „Kiss At The Station“, welches ab erst ab Mitte seiner Spielzeit richtig Fahrt aufnimmt, sowie dem ruhigen und teilweise Sprechgesang ähnlich vorgetragenen „Carry Me“ folgen zwei Songs, die das musikalische Niveau weiter hoch halten können.

Und an diesem musikalischen Level wird sich auch die kommenden 50 Minuten nichts mehr ändern. Ob das gegen Ende Gospel-like und hymnisch explodierende „Stop Doing Be Good“, das semi-epische „Shadows“ oder der spärlich-großartige Gitarrenzupfer „Made Up Your Mind“. Middletons Sound kennzeichnende und auch hier wieder präsente Ohrmuschel-Falle schnappt gnadenlose zu. Auf der Luna‘schen Begeisterungsskala ist das fast Vollmond. Mit „Zero“ und „Don’t Want To Sleep Tonight“ schleichen sich diesmal sogar elektronisch dekorierte Songs mit auf die Tracklist, die sich melodisch wie auch harmonisch ins Ganze einfügen können.

Malcolm Middleton hat mit „Waxing Gibbous“ zum wiederholten Male ein starkes Stück Musik produziert. Wirklich schade, dass dies nun der vorerst letzte musikalische Erguss des schottischen Barden gewesen sein soll. Man kann nur hoffen, dass diese selbstauferlegte kreative Auszeit nicht zu lange andauern wird.

Anspieltipps:

  • Kiss At The Station
  • Carry Me
  • Stop Doing Be Good
  • Shadows
  • Made Up Your Mind

Neue Kritiken im Genre „Singer/Songwriter“
8.5/10

Rough And Rowdy Ways
  • 2020    
Diskutiere über „Malcolm Middleton“
comments powered by Disqus