Groundation - Here I Am - Cover
Große Ansicht

Groundation Here I Am


  • Label: Naive/INDIGO
  • Laufzeit: 61 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.4/10 Leserwertung Stimme ab!

Die Reggae Szene ist längst eine internationale Angelegenheit geworden. Die Zeiten, als Reggae fast ausschließlich aus Jamaica kam, gehören längst der Vergangenheit an. Die 1998 gegründete Formation Groundation stammt aus Kalifornien und hat schon mehrere Alben aufgenommen. Sie nutzt den Reggae als Grundlage für die Fusion verschiedener Stile. Der Bandname ist wohl überlegt, nimmt Bezug auf die Vorstellung eines Miteinander der Menschen ohne Hierarchien oder Klassenunterschiede. Nach dem Motto miteinender reden und voneinander lernen. „Each One Teach One“ war dann auch der Titel ihres Albums von 2001.

Der neue Longplayer trägt den Titel „Here I Am“ und setzt ihr Vorhaben kollektive Improvisation in klangvolle Tracks und Songs umzusetzen fort. Dabei geht es ihnen nicht um den Stilmix an sich, sondern um komplexe organische Arrangements und Intensität. Weiterhin tonangebend sind die Gründungsmitglieder Harrison Stafford (Gesang, Gitarre, Perrkussion, Komposition), Marcus Urani (Hammond-Orgel B-3, Rhodes, Keyboard, Melodica, analoger Synthesizer, Perkussion, Komposition, Arrangements) und Ryan Newman (Bass). Hinzu kommen Bläser und diverse Perkussionsinstrumente.

Während der Eröffnungstrack „Run The Plan“ mit hohem Jazzanteil und psychedelischer Orgel in einen coolen Groove überführt und letztlich mit klassischem Vocals Reggae angereichert wird, überwiegen die Titel, die den Roots Reggae in den Vordergrund stellen. Der wird immer mit interessanten Details verfeinert. Überraschende Dubs und Riddims bspw. auf „Everyone Could Lose“ und dem Titeltrack sowie jazzige Bläserpassagen auf fast allen Tracks. Immer wieder sticht auch das farbenfrohe Spiel auf Keyboards und Rhodes Piano hervor. Die spirituellen Singstimmen sorgen sowohl für Erdung als auch für Höhenflüge.

Groundation haben ein klares Konzept, das ihnen alle Freiheiten lässt. Sie verbinden Authentizität, Improvisation und Spiritualität. In ihren Texten sprechen sie Mut zu und fordern das Handeln jedes Einzelnen. Öfter mal „Here I Am“ sagen, entsprechend handeln und zum Groundation-Groove relaxen und in den Sommer tanzen.

Anspieltipps:

  • Run The Plan
  • By All Means
  • Here I Am
  • Walk Upright

Neue Kritiken im Genre „Reggae“
Diskutiere über „Groundation“
comments powered by Disqus