Jonas Brothers - Lines, Vines And Trying Times - Cover
Große Ansicht

Jonas Brothers Lines, Vines And Trying Times


  • Label: MCA/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 48 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
5.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Die Jonas Brothers bewegen sich auf einer gewaltigen Welle des Erfolges. Im rasanten Tempo wird ein Album nach dem nächsten veröffentlicht, in Filmen und Serien mitgewirkt, die eigene Sitcom ist in den USA gerade gestartet, der eigene Kinofilm kommt im Herbst in die deutschen Kinos und so weiter... Es gibt momentan nichts woraus die drei Jungs aus New Jersey kein Gold machen können und verdienen somit viele Millionen im Jahr. Der Höhepunkt ihrer bisherigen Karriere, war sicher ihre Nominierung bei den diesjährigen Grammy-Awards. Auch wenn sie leer ausgingen, war der Abend ein voller Erfolg, denn die drei durften zusammen mit Musik-Legende Stevie Wonder performen.

Ihr viertes Studioalbum „Lines,Vines and Trying Times”, welches in Amerika sofort auf Platz 1 der Billboard-Charts kletterte, zeigt die Wandlung der vier Jungs. Sie sind nicht nur älter geworden, sondern auch reifer. Dies spiegelt sich auch in der Musik wieder. Sie ist rockiger und entfernt sich immer weiter vom Disney-Kitsch, doch befreit sich davon noch nicht ganz.

Zwei Gäste sind mit aufs Album gekommen. So kam einerseits eine eher peinliche „Ich mach mal auf hart“-Zusammenarbeit mit US-Rapper Common zustande („Don't charge me for the Crime“) und andererseits eine schöne Country-Ballade mit Miley Cyrus („Before the Storm“). Dieser Song gehört zusammen mit „Much Better“ sicher zu den Highlights. Für Verwirrung kommt es dann allerdings, wenn man sich „Black Keys“ anhört und man denkt, dass man eine alte CD der Backstreet Boys eingelegt hätte.

Alles in allem ist das neue Jonas-Brothers-Album ganz okay geworden. Sicher sind die Texte nicht besonders einfallsreich und auch die Melodien sind nicht wirklich außergewöhnlich, doch die Musik ist dennoch – oder gerade deswegen – perfekt auf die junge Zielgruppe zugeschnitten und wird vielleicht auch dem einen oder anderen Erwachsenen gefallen. Einige Ausrutscher sind zwar zu finden, aber das Album zeigt, es geht mit den Jonas Brothers qualitativ aufwärts geht.

Anspieltipps:

  • Don’t Speak
  • Much Better
  • Before The Storm

Neue Kritiken im Genre „Pop“
Diskutiere über „Jonas Brothers“
comments powered by Disqus