Michael Bublé - Michael Bublé Meets Madison Square Garden - Cover
Große Ansicht

Michael Bublé Michael Bublé Meets Madison Square Garden


  • Label: Reprise/WEA
  • Laufzeit: 49 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
5.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Mit seinem bis dato letzten Studioalbum „Call Me Irresponsible“ (04/2007) feierte der kanadische Swing- und Jazzsänger Michael Bublé (33) seinen endgültigen weltweiten Durchbruch. Das Werk belegte in Deutschland und Amerika den ersten Platz der Charts, selbst in England sprang ein zweiter Platz heraus. Zuvor wurden Bublé-Alben besonders in den USA mehr oder weniger mit Ignoranz gestraft. Damit ist es jetzt vorbei und Mr. Bublé legt in alter Tradition mit einem Live-Album nach, damit das heiße Eisen nicht auskühlt.

„Michael Bublé Meets Madison Square Garden“ nimmt den Hörer mit nach New York City, wo der 33-Jährige vor imposanter Kulisse ein umjubeltes Konzert gab – eines der größten in seiner bisherigen Karriere. Der Auftritt wird standesgemäß als CD/DVD-Set gewürdigt, so dass die Fans den Crooner in Bild und Ton wahrnehmen können. Zudem wird eine Dokumentation mit Backstage Aufnahmen, Interviews und Bonusliedern angereicht. So gehört sich das! Denn auf der musikalischen Seite hat der Kanadier nicht wirklich etwas Neues anzubieten.

Klar, „Michael Bublé Meets Madison Square Garden“ präsentiert ein paar Songs des aktuellen Albums erstmalig live, aber da bei so einem Mega-Auftritt in erster Linie die Klassiker in der Setlist untergebracht werden müssen und lediglich zehn Live-Stücke dargeboten werden, ist die Ausbeute dürftig. Doch das, was es am Ende zu hören gibt, besitzt die typische Michael-Bublé-Qualität. Lässig singt er u.a. Klassiker von Leonard Cohen und Queen, sowie eigene Stücke, bezieht das Publikum mit ein und lässt jede Menge Routine erkennen. In aller Regel – und so auch hier – reicht das für ein akzeptables Überbrückungswerk bis zum nächsten Studioalbum. Der geneigte Käufer soll ja schließlich bei der Stange gehalten werden.

Anspieltipps:

  • Lost
  • Home
  • Everything
  • Crazy little thing called love

Neue Kritiken im Genre „Swing“
6.5/10

Cicero Sings Sinatra: Live In Hamburg
  • 2015    
Diskutiere über „Michael Bublé“
comments powered by Disqus