Timo Breker - Learn & Wait EP - Cover
Große Ansicht

Timo Breker Learn & Wait EP


  • Label: Lamm Records/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 21 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Timo Breker ist mit Mitte 20 noch ein ganz junger Singer/Songwriter – oder warum sagen wir nicht einfach Liedermacher (hhmm, weil der Junge nicht in seiner Heimatsprache singt? - die Red.) – aus Hamburg, der sich dieser Tage anschickt, mit der EP „Learn & Wait” einen ersten Appetitanreger für seinen Musikstil in käuflicher Form unters Volk zu bringen.

Breker verfolgt auf seiner Debütveröffentlichung die alte Schule der Liedermacherkunst, wozu er selten mehr als eine Akustikgitarre, ab und zu ein Piano und natürlich seine sanfte Stimme benötigt. Mit dieser minimalen Ausstattung erzählt er seine Geschichten, die er auf dem Berliner Indie-Label Lamm Records im Vertrieb von Universal Music veröffentlicht, auf dem u.a. auch Spookey Ruben und Damien Dempsey beheimatet sind.

Die sechs Songs auf „Learn & Wait“ verraten sehr gut, in welche Richtung Timo Breker als Songwriter tendiert und was der Hörer von einem kompletten Album erwarten darf. In Deutschland liegen Ähnlichkeiten mit Dirk Darmstaedter (Ex-Jeremey Days) nahe (man höre den beschwingten Titeltrack „Learn and wait“), während im internationalen Vergleich Namen wie Ray LaMontagne und Damien Rice genannt werden müssen, womit wir beim mit Abstand besten Track der vorliegenden EP wären. Denn „Julia“ ist einer dieser Songs, bei denen sofort die Zeit stehen zu bleiben scheint, wenn man ihn das erste Mal hört.

In bester Damien-Rice-Manier schmachtet Timo Breker darin eben jene „Julia“ an, wobei zuerst nur eine akustische Gitarre zu hören ist. Doch dann gesellen sich langsam bedächtige Basstupfer dazu, die von einer kleinen, aber unheimlich berührenden Pianomelodie eingefangen werden, in die sich wiederum dezentes Drumming mischt. Ganz klar, das ist es, das perfekte Singer/Songwriter-Lied, mit dem die übrigen fünf Titel der „Learn & Wait“-EP nicht zu 100% mithalten können. Dennoch ist der erste Eindruck von diesem jungen Liedermacher ein sehr guter. Denn insgesamt ist das Niveau sehr hoch und die vorgelegten Songs eine wohltuende Abwechslung zu dem, was sonst aus deutschen Landen auf den Plattenteller kommt.

Anspieltipps:

  • Julia
  • Love is gone
  • Learn and wait
Neue Kritiken im Genre „Liedermacher“
7/10

Der Mond Ist Ausgefallen
  • 2019    
Diskutiere über „Timo Breker“
comments powered by Disqus