Leserkritiken zu
Daughtry - Leave This Town

  • Rock
3/10 Unsere Wertung
5.8/10 Leser Stimme ab!

20.07.2009 - 14:06 Micha Als Daughtry Fan der ersten (Casting) - Stunde wurde kein Rockalbum der letzten Jahre derart sehnlichst von mir erwartet wir der Daughtry Zweitling.

Nach erstem oberflächlichen Durchskippen blieb ein fahrler Beigeschamack. Zu sehr erwartete ich wohl eine 1:1 Kopie des Debutalbums.

Dass sich "Leave this Town" jedoch als kleine Perle gar weitaus vielseitiger insbesondere in Sachen Songwriting herausstellt wird erst nach mehrmaligem Hören deutlich.

In Sachen Produktion hat man wohl alle Soundeinstellungen vom Erstling grad mal beibehalten was auch gut so ist!
So mischt sich altvertrautes (Sound, tüürlich Hammerstimme und eingängige Hooklines) mit neuem (komplexere Songstrukturen, Experimentierfreude) auf solch homogene Weise wie man sie sich bei einem Nachfolger eines seiner Lieblingsalben wünscht.

Und dass die einzige Akkustikballade "Tennessee Line" mit grandiosem Country Einschlag die gröste Überraschung bereit hält spricht für sich (wobei die Fiddelei am Ende leider albern wirkt)

Bei der Nickelback kooperierten Singelauskopplung "No Surprise" ist der Titel in positivem Sinne Programm - geht doch keiner der übrigen 11 Songs so sehr in Referenz zum Debutwerk.

Die volle Punktzahl verhindern leider die beiden doch etwas uninspiriert vor sich hindümpelnden "Ghost of me" und "Supernatural".

Wohingegen das geradezu brachial Heavy stampfende "You don´t belong" von der Gangarthärte mit Abstand die Vollbedienung darstellt und zeigt dass gnadenlos harte Metalriffs und melodische Hooks keinesfalls unüberbrückbare Gegensätze darstellen.

Positiv auch dass die Instrumentierung natürlich handwerklich einwandfrei, vor allem jedoch weiterhin sehr songdienlich sprich ohne unnötiges Gitarrengefrickel abläuft.

Im ganzen eine runde Sache die bisherige Daughtry Jünger sicherlich bei der Stange hält und kritische Stimmen im Bezug auf Oberflächlichkeit und Anspruch zunehmend geringer werden lässt !

8/10