Noisettes - Wild Young Hearts - Cover
Große Ansicht

Noisettes Wild Young Hearts


  • Label: Mercury/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 40 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Vor zwei Jahren erblickte das vielgelobte Erstlingswerk von Sängerin und Bassistin Shingai Shoniwa, Gitarrist Dan Smith und Schlagzeuger Jamie Morrison, besser bekannt als die 2003 gegründeten Noisettes, das Licht der Welt. Im Vergleich zu „What’s The Time Mr. Wolf?“ (2007) kommt der mit einiger Verzögerung in Deutschland erscheinende Nachfolger nun allerdings wesentlich poppiger daher als das erfrischend andere Debüt der Briten. Der kommerzielle Erfolg mit „Don’t Upset The Rhythm“ gibt dem Trio dabei jedoch Recht. Während es sich bei der ersten Auskopplung „Wild Young Hearts“ noch um einen echten Noisettes-Song irgendwo zwischen Soul und Indie-Rock handelte, stürmte die zweite Single, ein typischer Radio-Ohrwurm, bis auf Platz 2 der britischen Charts und verhalf den Noisettes letztendlich zum endgültigen Durchbruch.

In Songs wie „Every Now And Then“ oder „Never Forget You“ wird allerdings trotzdem deutlich, dass der im Vergleich zum Vorgänger an vielen Stellen einfache und mainstreamorientierte Stil der Band keineswegs an einer stimmlichen Limitiertheit von Shoniwa oder ähnlichen niederen Motiven festzumachen ist: Die Sängerin mit simbabwischen Wurzeln meistert alle Titel des Albums absolut mühelos, darüber hinaus deutet sie auch immer wieder das Talent zu gesangstechnisch wesentlich anspruchsvolleren Leistungen an. Häufig ist es vor allem ihre Stimme, die einzelne Lieder oder Passagen über den üblichen Durchschnitt hebt, während die Instrumental-Fraktion der Noisettes vor allem Dienst nach Vorschrift abliefert – ein Indiz für nicht immer bis ins letzte Detail ausgereiftes Songwriting.

In Summe präsentiert sich „Wild Young Hearts“ dennoch als gefällige und gute Laune versprühende CD, auch wenn sie leider nicht an das Niveau von „What’s The Time Mr. Wolf?“ anknüpfen kann. Ihr wichtigstes Ziel hat diese Platte aber rückblickend definitiv erreicht: Sie hat den Noisettes auch über Insider-Kreise hinaus zur nötigen Bekanntheit verholfen, um in Zukunft auch mit individualistischerer Musik gutes Geld verdienen zu können. Die Bedingung dafür ist selbstverständlich, dass Shoniwa, Smith, Morrison und insbesondere ihr Major Label Interesse an einer Rückkehr zu den Wurzeln der Band haben…

Anspieltipps:

  • Sometimes
  • Wild Young Hearts
  • Every Now And Then
  • Never Forget You
Neue Kritiken im Genre „Pop/Rock“
Diskutiere über „Noisettes“
comments powered by Disqus