Colbie Caillat - Breakthrough - Cover
Große Ansicht

Colbie Caillat Breakthrough


  • Label: Republic/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 52 Minuten
Artikel teilen:
6.5/10 Unsere Wertung Legende
5.9/10 Leserwertung Stimme ab!

Vor zwei Jahren tauchte Colbie Caillat aus dem sonnigen Kalifornien aus dem Nichts auf und machte dem Songwriter-Pop des guten Jack Johnson echte Konkurrenz. Nun kommt das zweite Werk „Breaktrough“ auf dem Markt und neben den Mikal Blue war auch wieder der junge Jason Reeves im Songwriterteam, das durch Rick Nowels und John Shanks äußerst prominente Unterstützung erhielt. Traute die Plattenfirma den Künsten von Colbie Caillat etwa nicht?

Mitnichten! Denn auch bei diesem Album beweist Colbie Caillat nicht nur ihr gesangliches Talent. Ihre warme und sanfte Stimme trägt die Pop-Songs mit Leichtigkeit und viel Gefühl durch den Tag und die spürbare Lockerheit und die sommerliche Atmosphäre, welche sie verströmen, bleibt auch bei diesem Silberling erhalten. Es klingt aber alles etwas gereifter als bei der ersten CD und trotz der vielen Co-Songwriter kommen die Tracks schön handgemacht und harmonisch aus den Boxen. Der Einsatz der üblichen Songwriter-Pop-Instrumente, Gitarre, Drums und ein wenig Percusssion sowie dem unauffälligem Keyboard, hat sich also nicht geändert. Negativ fällt auf, dass der gute Gesang Caillats durch ihre meist eigene Backgroundstimme gedoppelt wird, was den Genuss doch schmälert. Denn meist liegt der Background stimmlich höher und das entwertet, verwirrt und stört eher.

Das Duett mit Jason Mraz, „Lucky“ sowie das mit Songwriterkollege Reeves namens „Droplet“ überraschen mit der Erkenntnis, dass die Männer Caillat fast die Schau stehlen. Vielleicht ist das beabsichtigt und die Tracks besitzen durchaus Qualität, doch irgendwie zieht auch das die Wertung nach unten. Etwas schwungvoller geht es im Gegensatz zum Debüt zeitweise durchaus zu Werke, obwohl die ruhigen Songs schon noch zahlreich vorhanden sind, die dann die stimmlichen Qualitäten von Colbie Caillat deutlich aufblitzen lassen. Die erste Single „Fallin' for you“ ist fast genial gewählt, weil die ohrwurmartige Melodie einen sehr eingängigen Song entstehen lässt. Für das prasselnde Lagerfeuer und die schöne Herbststimmung scheinen die dreizehn Songs gut geeignet, da sie neben der Sonne auch ein wenig Melancholie beherbergen. Sicherlich komponiert Caillat keine Musik für die Ewigkeit, aber es reicht für den erholsamen Moment und besitzt überdurchschnittliche Qualität.

Anspieltipps:

  • I won't
  • Fallin' for You
  • Runnin' Around
  • Droplets

Neue Kritiken im Genre „Pop“
5.5/10

Songs Of Experience
  • 2017    
Diskutiere über „Colbie Caillat“
comments powered by Disqus