Neil Diamond - Hot August Night NYC - Cover
Große Ansicht

Neil Diamond Hot August Night NYC


  • Label: Columbia/Sony Music
  • Laufzeit: 129 Minuten
Artikel teilen:
8/10 Unsere Wertung Legende
6.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Es ist eher die ruhige Tonart, die auf dieser Konzert-Doppel-CD vorherrscht.

Neil Diamond hat seit 1966 unzählige Alben, „Best Ofs“ und Live-Alben veröffentlicht. So erschien zum Beispiel 1972 das Live-Werk „Hot August Night“, das Live-Mitschnitte aus dem Greek Theatre in Los Angeles enthielt. 1987 kam dann ein weiteres Werk mit dem Titel „Hot August Night II“ heraus, welches dann aktuelle Livetracks enthielt. Im Jahre 2009 erscheint nun ein dritter „Hot August“-Ableger: Auf seiner Welttournee 2008 spielte Neil Diamond wieder zu Hause im legendären Madison Square Garden und präsentiert auf dieser Doppel-CD ein weiteres Live-Erlebnis seiner Songs. Diesmal gibt es zwei Stunden oder 30 Songs aus der langen Karriere des Songwriters, der eine charismatische und unverwechselbare warme dunkle Stimme sein Eigen nennt, zu bewundern.

Mit vielen launigen Ansagen zwischen den Songs begeistert der Entertainer sowie der Sänger Diamond sein Publikum, welches hörbar mitgeht. Wenn einer der vielen Klassiker „Song sung blue“, erklingt und das Publikum und der Sänger musikalisch und emotional aus dem Häuschen geraten, bemerkt man, der Mann hat es einfach: Das Gen des Entertainers und großartigen Sängers, der mitreißt und jahrzehntelang Erfolg haben muss. Was auch nicht jeder weiß, dass Neil Diamond den Monkees den bekanntesten Track „I'm a believer“ komponierte, den er hier mit Herzblut und mit Tempo vorträgt. Es ist aber schon eher die ruhige Tonart, die auf dieser Konzert-Doppel-CD vorherrscht.

Die umfangreiche Live-Band glänzt mit hörbarer Spielfreude und ist genau wie Neil in Bestform. Ob leicht treibende und trotzdem sanfte Tracks oder fast intime Songwriter-Momente, Neil Diamond serviert die ganze Palette seines umfangreichen Könnens. Dabei fügt sich ein neuer Song wie „Home before dark“ nahtlos in den Hitreigen ein: Die gefühlvolle Ballade, die vom letzten gleichnamigen Longplayer stammt, den Rick Rubin mit Neil Diamond produzierte und die Neil 2008 den ersten US-Album-Charts Number-One-Hit bescherte, erzeugt sofort aufgrund ihrer Intensität Gänsehaut, wenn sie erklingt.

Natürlich kann man auch die visuelle Version des Konzertes, die DVD, kaufen, die dann das komplette Erlebnis der musikalischen Taten von Neil Diamond in High Definition-Qualität präsentiert und diese ist genauso empfehlenswert wie diese Doppel-CD der Sängerlegende aus New York.

Anspieltipps:

  • Home Before Dark
  • Song Sung Blue
  • Sweet Caroline

Neue Kritiken im Genre „Singer/Songwriter“
8.5/10

Rough And Rowdy Ways
  • 2020    
Diskutiere über „Neil Diamond“
comments powered by Disqus