Amy Millan - Masters Of The Burial - Cover
Große Ansicht

Amy Millan Masters Of The Burial


  • Label: Arts & Crafts/ALIVE
  • Laufzeit: 31 Minuten
Artikel teilen:
5/10 Unsere Wertung Legende
5.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Amy Millan will es wissen. Und so empfängt ihr neues Werk „Masters Of The Burial” die gemeine Hörerschaft mit Musik der bodenständig-gefühlvoll und melancholischen Art und Spielweise. Es erklingen Cellos, Banjos, Fideln und Steel-Gitarren. Die Stimmung pendelt sich gemütlich ein, irgendwo zwischen Countryesk und herzallerliebster Liedermacherei.

Doch leider fehlt dem zweiten Soloalbum der Broken Social Scene und Stars Sängerin fast jeglicher Überraschungshörmoment. Selbst das Aufbegehren samt getragener Rührseligkeit eines „Low Sail” klingt irgendwie langweilig und durchaus pathetischer als befürchtet. Allzu oft ist man aufgrund der schläfrigen Atmosphäre geneigt heute dann auch schon direkt nach dem Sandmännchen schlafen zu gehen. „Bruised Ghosts” schlummert viel zu artig unter seiner zart geblasenen Melancholiedecke, so dass es auch nicht von den Midtempo-Versuchen eines „Towers” aus dem Land der akustischen Träume gerissen werden kann. Dabei gibt sie sich wirklich Mühe und wirklich schlecht sind keine der elf Songs des Albums. Nicht mehr und nicht weniger. Folk und Country geben sich die Plektren in die Hand, ohne dabei jedoch eine Intensität zu erreichen, die aus dem audialen Dämmerschlaf erretten könnte.

Lediglich „Day To Day” wagt sich mit seiner unorthodoxen Melodienstruktur, eine kleine Anti-Schmuse-Stimmung-Attacke zu starten, um kurz darauf von „Bury This” im wahrsten Sinne zu Grabe getragen zu werden. Aber zumindest die Befürchtung mit dem Cover des grandiosen Death Cab For Cutie Dahinschmelzers „I Will Follow You Into The Dark” würde sich Amy Millan schließlich die eigenen musikalischen Sargnägel einhämmern, bestätigt sich Gott sei Dank nicht. Das klingt sogar irgendwie spannend und weniger scheiternd als gedacht. In ihren zerbrechlichsten Passagen überzeugt Amy Millan am meisten. Wenn sie der zu süßen melodischen Versuchung widersteht und mehr Indie-Folk-Biene als gemütliche Kuschelbärin ist.

Amy Millan will es wissen – aber was? Mit ihren neuen Songs, die sich konstant auf der Grenzlinie von völlig unscheinbar und du kleines feines Stück bewegen, weiß man am Schluss doch nicht genau wohin damit. Ins Schlafzimmer zum bequemen eindösen oder ab damit ins Auto für einsamer und verregnete Fahrten auf herbstlich-dunklen Straßen? Sie könnte wahrscheinlich auch keine Antwort auf diese Frage geben.

Anspieltipps:

  • Old Perfume
  • Finish Line
  • I Will Follow You Into The Dark

Neue Kritiken im Genre „Indie-Pop“
7.5/10

Mit Den Zehen Am Abgrund
  • 2019    
Diskutiere über „Amy Millan“
comments powered by Disqus