New Model Army - Today Is A Good Day - Cover
Große Ansicht

New Model Army Today Is A Good Day


  • Label: Attack Attack/ALIVE
  • Laufzeit: 53 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
6.1/10 Leserwertung Stimme ab!

Mit „Today Is A Good Day“ erfinden sich New Model Army nicht neu, aber dennoch gehören sie weiterhin zu den handverlesenen Bands, die in ihrem Schaffen einfach nicht langweilig oder eintönig werden.

Wirtschaftskrise, bürgerliche Mitte, Krieg. Schlagwörter die uns momentan täglich von ach so gebildeten, kompetenten und unbeugsamen Politikerhelden eingeimpft werden. Sinn befreite Phrasen, die Lügen in ihr Lächeln tätowiert und die Gier nach mehr und mehr und mehr. Eine globale Abstumpfungskampagne, gegen die heuer meist nur englischsprachige Msuiker akustisch ankämpfen. Oder könnt ihr euch vorstellen, dass Tokio Hotel einen kritischen Song über die Atomkraftpläne der Schwarz-gelben oder Revolverheld einen beißenden Kracher gegen Oskars Populismus rausschmettern könnten?

Eben nicht! Und so bleibt es beim Alten. Kritische Töne hört man meist nur von Rise Against, Anti-Flag oder die nun ihr 30 jähriges Bandjubiläum antretende New Model Army (NMA), die seit jeher gekonnt politische Inhalte in ihre Texte mit einfließen lassen. Auch auf ihrem Studiowerk Nummer 11 bekommt der geneigte NMA-Rekrut von seiner Lieblingsbands Gewohntes und Gewolltes an die Ohren, ohne jedoch den Eindruck zu erhalten, die Mannen um Justin Sullivan hätten im Laufe der Jahre etwas an Authentizität oder Frische verloren. Vom Start weg legen die fünf aus Bradford los wie die Rock-Feuerwehr. Der Titeltrack wird durch einen Einspieler einer Kapitalmarkt-Crash-Reportage eingeleitet und ab dann von einem bösen Bass und noch fieseren Gitarren durch derbe vier Minuten begleitet. Das anschließende halb-akustische „Autumn“ ist nicht minder packender. „Everything is beautiful / because everything is dying“ heißt es hier im Refrain und verhakt sich umgehend melancholisch-zynisch in den Ohren.

Aber auch Songs wie das schwer beladene und brodelnde „Disappeared“, welches ungestüm und bissig umher fegt, oder „Mambo Queen of The Sandstone City“- inklusive Orgelwirbel und psychedelischem Grundtenor, wird Fans der ersten Stunde garantiert nicht enttäuschen und auch Neulinge werden auf dieser homogenen und äußerst souveränen Scheibe mit Bestimmtheit etwas geeignetes für sich entdecken können. Auch die eher gemäßigten Töne des Albums wissen voll und ganz zu überzeugen. Auf „God Save Me“ beweist Sullivan wieder einmal, dass er auch die gefühlvollen Stimmlagen spielend leicht beherrscht und auch das emotionale und stimmungsvolle „Ocean Rising“ gehört zweifelsohne zu einem der zahlreichen Höhepunkten dieser knappen Stunde New Model Army.

Mit „Today Is A Good Day“ erfinden sich New Model Army zwar weiß Gott nicht neu, aber dennoch gehören sie weiterhin zu den handverlesenen Bands, die in ihrem Schaffen einfach nicht langweilig oder eintönig werden. Gerade in unserer gegenwärtigen Gesellschaft, in dem auch auf dem Musik-Acker immer mehr angepasste und nichts aussagende Retortenbands aus dem kapitalgeschwängerten Boden sprießen, gehören NMA zu den wenigen die sich nicht um den Wind scheren, in den sie ihre musikalische Fahne inbrünstig nach oben halten.

Anspieltipps:

  • Today Is A Good Day
  • Autumn
  • Disappeared
  • Mambo Queen Of The Sandstone City
Neue Kritiken im Genre „Rock“
5.5/10

Into The Great Unknown
  • 2017    
Diskutiere über „New Model Army“
comments powered by Disqus