Noiseaux - Out Now - Cover
Große Ansicht

Noiseaux Out Now


  • Label: Artist Station/SOULFOOD
  • Laufzeit: 71 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
5.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Die Radiomoderatorin, Journalistin, Buchautorin, Hörspielproduzentin und Sängerin Noah Sow (35) gehörte ursprünglich zu den Juroren der zweiten Staffel der TV-Castingshow „Popstars“, stieg aber während der laufenden Staffel aus persönlichen Gründen wieder aus, weil sie den (Zitat) „von einem unmöglichen Menschenbild geprägten Umgang mit den Kandidaten nicht mehr mittragen wollte“. Das ehrt die Bayerin, die der Musik trotz solch negativer Erfahrungen erhalten geblieben ist.

Jetzt hat das Multitalent mit der Rockband Noiseaux – laut CD-Booklet sind dies die Musiker von „Das Heimlich Manöver“, also Jan Rimkeit (Gitarre), Torsten Beckmann (Gitarre), Theofilos Fotiadis (Bass) und Markus Schillings (Drums), inzwischen aber wohl Gomez (Gitarre), Lars Watermann (Drums), Jet Romero (Bass) und Benny „Peng!” Young (Gitarre) – ein neues Baby am Start, das gleich mächtig ambitioniert eine Doppel-CD als Debütalbum auf den Markt bringt. Der Gag daran ist, dass die insgesamt elf Songs sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache vorliegen und fein säuberlich getrennt auf zwei CDs verteilt wurden.

Mit leichten NDW-Einflüssen und eingängigen Melodien im Fokus, unterscheiden sich Noiseaux auf den ersten Blick sicher nicht von diversen anderen Bands hierzulande. Ein bisschen Wir Sind Helden, Jennifer Rostock oder Silbermond steckt eben in allen, wenn eine Frau den Dienst am Mikrofon verrichtet. Im direkten Vergleich haben die Gitarren bei Noiseaux allerdings ungewöhnlich viel Schmackes und fast schon Punkrock-Niveau. Und das tut dem Album richtig gut. Denn die Produktion ist auf absolutem Top-Niveau, was leider vielen Punkbands abgeht, während Songs wie „Endlich Wut“, „Stillstand“ oder „Wartezimmer“ dem Hörer so richtig den Kitt von der Brille blasen. So muss es sein!

Ob man die Songs tatsächlich sowohl auf deutsch als auch auf englisch gebraucht hätte, lassen wir einmal dahingestellt. Die Idee ist jedenfalls cool (und vermutlich auch neu) und passt ins Gesamtbild von Noiseaux, die sich angenehm von der Deutschrockmasse abheben. Wäre die Welt gerecht, gelänge der Band mit „Immer wieder“ und „Stempel“ sogar mit etwas Glück Singlehits. Aber dazu müssten Radio und Fernsehen mitspielen. Und das darf in diesem Land wohl bezweifelt werden, wenn die unterstützende Finanzkraft eines Majorlabels fehlt.

Anspieltipps:

  • Ganz allein
  • Endlich Wut
  • Immer wieder
  • Keine Kommentare
  • Zeig mir die Nacht

Neue Kritiken im Genre „Rock“
Diskutiere über „Noiseaux“
comments powered by Disqus