Joss Stone - Colour Me Free - Cover
Große Ansicht

Joss Stone Colour Me Free


  • Label: Virgin/EMI
  • Laufzeit: 69 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
7.2/10 Leserwertung Stimme ab!

Aus April wurde Juli und aus Juli wurde Oktober. Warum Virgin Records die Veröffentlichung des vierten Albums von Nachwuchs-Soulstar Joss Stone gleich mehrfach verschoben hat, ist bis jetzt ein Geheimnis. Nun liegt es endlich vor und der leise Verdacht, das Album wurde aus Qualitätsgründen zurückgehalten, kann nicht bestätigt werden. Dabei konnte dies nicht ausgeschlossen werden, wenn man der Aussage von Joss Stone Glauben schenken mag, dass „Colour Me Free“ im Frühjahr 2008 in nur einer Woche geschrieben und aufgenommen wurde.

Nach Schnellschuss klingen die 12 Songs, von denen die Sängerin bereits acht auf ihren Live-Konzerten vorstellte, jedenfalls nicht. Die junge Engländerin hat sich mit Raphael Saadiq, Nas, Sheila E., Jeff Beck, Jamie Hartman und David Sanborn sogar prominente Unterstützung geholt, so dass der leicht altmodisch klingende Soulsound ein paar frische Farbtupfer abbekommt. Soweit, dass Joss Stone (22) in das Fach Popmusik einsortiert werden kann, gehen die Kollaborationen allerdings nicht.

Joss Stone und ihr Team bleiben ihrem Stil treu und vertrauen dabei weitgehend auf eigenes Songmaterial, das den Geist der 2004er „Soul Sessions“ atmet. Der Griff in die große Kiste mit Coverversionen sollte die 22-Jährige mittlerweile auch nicht mehr nötig haben, denn die selbstverfassten Stücke klingen authentisch nach 60s Soul mit dezenten Bezügen in die Moderne, etwa wenn der Rapper Nas in „Govermentalist“ einen kleinen Part hinzusteuert.

Nach dem etwas unentschlossen wirkenden Vorgänger „Introducing Joss Stone“ (03/2007) ist Joss Stone auf dem richtigen Weg zurückgekehrt, auch wenn ihre Plattenfirma nicht ganz so enthusiastisch mit der Promotion ihres neuen Werks umzugehen scheint. Das riecht verdächtig nach Vertragserfüllung und Neuanfang. Denn abschreiben sollte man dieses junge Talent noch lange nicht!

Anspieltipps:

  • Free me
  • Stalemate
  • Govermentalist
  • Mr. Wankerman
  • I believe it to my soul

Neue Kritiken im Genre „Soul/Pop“
6/10

This Girl´s In Love (A Bacharach & David Songbook)
  • 2016    
Diskutiere über „Joss Stone“
comments powered by Disqus