Rosanne Cash - The List - Cover
Große Ansicht

Rosanne Cash The List


  • Label: Manhattan/EMI
  • Laufzeit: 41 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
6.3/10 Leserwertung Stimme ab!

Rosanna Cash ist die Älteste von vier Schwestern des legendären Johnny Cash. 1978 veröffentlichte sie ihr erstes Album – damals produziert in München. Mit „The List“ kommt nun ihr zwölftes Werk auf den Markt. Die überwiegend in den USA bekannte Country-Sängerin und Songwriterin überrascht diesmal mit einer reinen Cover-CD. Einmal kreuz und quer, mit Leidenschaft und Einfühlungsvermögen durch das „Great American Songbook“. Dahinter verbirgt sich allerdings ein spannender Hintergrund.

„The List“ ist eine Auswahl aus 100 bedeutenden Country-Songs, die der Vater Johnny Cash 1973 seiner Tochter Rosanna Cash zum 18. Geburtstag schenkte. Ein großes Erbe, von sehr persönlicher Qualität, des am 12. September 2003 in Nashville Tennessee verstorbenen Country-Helden. Die Liste enthält Songs unterschiedlichster Couleur. Country-Songs, die mehr zu bieten haben, als das Genreübliche. Eine Handvoll Rock´n´Roll, etwas Rockabilly, Blues natürlich, Folk und Gospel mischen sich in die Auswahl.

Zu Gehör kommen u.a. Adaptionen und Interpretationen von Bill Halley („Miss The Mississippi And You“), Blind Willie Johnson („Motherless Children“), Don Gibson („Sea The Heartbreak“), Hank Snow („I´m Movin´ On“), Bob Dylan („Girl From The North Country“) und der Carter Family („Bury Me Under The Weeping Willow“). Es sind Songs voller Melancholie, aber auch Lieder, die gute Laune versprühen. Uralte Folkballaden mischen sich mit Songs der 70er Jahre, die Rosanne Cash mit Herzblut und Verve als gefühlvollen Rundumschlag verarbeitet.

„The List“ ist mehr als „nur“ Countrymusik und deshalb auch etwas für Nicht-Country-Fans. Dafür sorgen gestandene Musiker, die an der Seite von Rosanne Cash die Songauswahl aufwerten – u.a. Bruce Springsteen im Duett „Sea Of Heartbreak“, Elvis Costello gleichsam erfrischend in „Heartaches By The Number“, Jeff Tweedy in „Long Black Veil“ und Rufus Wainwright in „Silver Wings“ – die damit ein erstklassiges Erbe an Country-Songs kredenzen.

Anspieltipps:

  • Motherless Children
  • Sea Of Heartbreak
  • 500 Miles
  • Bury Me Under The Weeping Willow

Neue Kritiken im Genre „Country“
Diskutiere über „Rosanne Cash“
comments powered by Disqus