Marillion - The Singles ´82 - ´88 - Cover
Große Ansicht

Marillion The Singles ´82 - ´88


  • Label: Capitol/EMI
  • Laufzeit: 230 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.5/10 Leserwertung Stimme ab!

Die „The Singles ’82-’88“-Box erfüllt weder den Zweck einer Greatest-Hits- noch einer Raritätensammlung.

„Greifen Sie zu: Alles muss raus!“ Was wie eine nette Einladung, nach Wochenmarktschreiern oder WSV-Rabattaktion klingt, hat einen leicht merkwürdigen Hintergrund. Denn es hat schon ein bisschen was mit Schlussverkauf zu tun, was EMI Records mit dem Backkatalog ihrer ehemaligen Vertragspartner von Marillion veranstalten.

So wurde die Veröffentlichung des neuen Marillion-Doppelalbums „Happiness Is The Road” im Oktober 2008 nur wenig später von „Early Stages: The Official Bootleg Box Set” flankiert. Und nach drei im Juli 2009 gleichzeitig veröffentlichen Live-Alben („Recital Of The Script“, „Live From Loreley“ und der Re-Release von „The Thieving Magpie: La Gazza Ladra”), wird nun das aktuelle Marillion-Akustikwerk „Less Is More“ von der Veröffentlichung des Box-Sets „The Singles ’82-’88“ begleitet.

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt! Doch im Fahrwasser echter Neuveröffentlichungen lässt sich Katalogware eben gut, günstig und schnell mit auf den Markt werfen, wobei zumindest der Preis stimmt. Denn das Dreifach-CD-Set „The Singles ’82-’88“ kommt zum Preis eines normalen Albums heraus. Darauf werden sämtliche Singles nebst B-Seiten, Live-Songs und anderem Füllmaterial aus der Zeit von Derek William Dick alias Fish (41) als Sänger bei den britischen Neo-Proggern präsentiert.

Okay, das ist natürlich grundsätzlich nichts Neues, was der beinharte Marillion-Fan hier serviert bekommt und in irgendeiner Weise in seinem CD-Regal stehen hat. Aber als gebündeltes Box-Set zum Freundschaftspreis kann man sich „The Singles ’82-’88“ durchaus gefallen lassen, wenngleich Marillion nie eine Band darstellte, die Singles in das Zentrum ihres musikalischen Schaffens stellte. Nichtsdestotrotz sprangen für Titel wie „Kayleigh“, „Incommunicado“ oder „Lavender“ hohe Chartplatzierungen in Teilen von Europa heraus, die nun zusammen mit Live-, Single-Edit- (7“) und Maxi-Single-Versionen (12“) komprimiert eingefangen werden.

Unter diesen Gesichtspunkten macht es durchaus Spaß, ein bisschen Geschichtsstunde zu spielen und sich durch die unterschiedlichen Versionen zu wühlen. Ehrlicherweise wird sich dieses Vergnügen aber wohl nur auf die Hardcore-Fans beziehen. Denn die „The Singles ’82-’88“-Box erfüllt weder den Zweck einer Greatest-Hits- noch einer Raritätensammlung – oder zusammenfassend gesagt: Nach der vierten „Kayleigh“-Version reicht es einfach – egal wie gut der Song ist!

Anspieltipps:

  • Grendel
  • Kayleigh
  • Lavender
  • Sugar mice
  • Incommunicado
  • Chelsea monday
  • Heart of Lothian
  • He knows you know

Neue Kritiken im Genre „Prog-Rock“
Diskutiere über „Marillion“
comments powered by Disqus