Halford - Halford III: Winter Songs - Cover
Große Ansicht

Halford Halford III: Winter Songs


  • Label: Metal God Entertainment
  • Laufzeit: 41 Minuten
Artikel teilen:
3/10 Unsere Wertung Legende
5.6/10 Leserwertung Stimme ab!

Auch bei Rob „Metal God“ Halford (im Hauptberuf Sänger bei Judas Priest) weihnachtet es sehr! Das kann man jetzt mehr oder weniger merkwürdig finden, denn eigentlich hat es der gute Herr Halford mehr mit bösen Dämonen und anderen Metal-tauglichen Themen zu tun, als mit beschaulichem Volksliedgut und romantischer Weihnachtsstimmung. Aber was muss, dass muss. Und so reiht sich nun auch der 58-Jährige mit „Winter Songs“ in die lange Liste der sog. „Holiday Alben“ ein – auch auf die Gefahr hin, dass ihn beinharte Judas-Priest-Fans für bekloppt erklären.

Zusammen mit Produzent und Gitarrist Roy Z. (Bruce Dickinson, Sebastian Bach, Fight, Judas Priest, Helloween) sowie Gitarrist Mike Chlasciak, Bassist Mike Davis und Drummer Bobby Jarzombek hat Rob Halford geschlagene sieben Jahre nach seinem letzten Solo-Streich eine Mischung aus eigenen, auf das Thema Weihnachten bezogenen Kompositionen („Get into the spirit“, „Christmas for everyone“, „I don’t care“, „Light of the world“), absoluten Genreklassikern wie „Oh holy night“ und „Come all ye faithful“ sowie herkömmlichen Coverversionen wie den „Winter song“ von Popstar Sarah Barreilles eingespielt und sich damit einen lang gehegten Traum erfüllt.

Dass Rob Halford mit „Winter Songs“ auch seinen Fans einen Traum erfüllt, kann getrost ausgeschlossen werden. Dazu sind seine Interpretationen zu sehr der Marke harmlos und die vier eigenen Songs reißen auch keine Bäume aus. So ist „Get into the spirit“ ein ganz netter Power-Metal-Song, „Christmas for everyone“ und „I don’t care“ kommen als fluffig-stampfende Rock’n’Roller daher und „Light of the world“ ist eine schmalztriefende Akustikballade, die nicht gerade zu begeistern weiß. Das ergibt in der Summe ein äußerst laues Album, das – wenn man mal ehrlich ist – kaum einer braucht.

Anspieltipps:

  • Winter song
  • We three kings
  • Get into the spirit

Neue Kritiken im Genre „Heavy Metal“
8/10

The Rise Of Chaos
  • 2017    
8/10

Monuments
  • 2017    
7/10

Emperor Of Sand
  • 2017    
Diskutiere über „Halford“
comments powered by Disqus