Michael McDonald - This Christmas - Cover
Große Ansicht

Michael McDonald This Christmas


  • Label: Proper Records/Rough Trade
  • Laufzeit: 47 Minuten
Artikel teilen:
6/10 Unsere Wertung Legende
5.8/10 Leserwertung Stimme ab!

Es weihnachtet sehr und alle Jahre wieder mischt auch die Musikindustrie im Weihnachtsgeschäft mit. Zu den bessern CDs dieser doch eher zwiespältigen Veröffentlichungspolitik zählt das vor kurzem erschienene „Christmas In The Heart“ von Bob Dylan. Nun tritt der mehrmalige Grammy-Gewinner und sowohl künstlerisch als auch kommerziell erfolgreiche Michael McDonald mit „This Chrsitmas“ in Erscheinung und landet damit auch in der Kategorie der hörbaren, nicht peinlichen Weihnachtsmusik. Der ehemalige Doobie Brother, der auch schon bei Steely Dan mitgemischt hat, ist mit ausgezeichneten Sessionmusikern ins Studio gegangen, um das vorliegende Album einzuspielen.

Wie gut der 57-jährige noch bei Stimme ist, wird bereits beim Eröffnungs-Song „That’s What Christmas Means To Me“ (im Original von Stevie Wonder) deutlich. Mit seiner hohen, einfühlsamen Stimme ist er in der Lage jedem Song seinen ureigenen Stempel aufzudrücken. Dazu spielt seine Begleitband einen ausgesprochen gepflegten, perfekt inszenierten Blue-Eyed-Soul-Pop. Mit seiner 17-jährigen Tochter Scarlett, die das Talent vom Papa geerbt hat, stimmt McDonald „I’ll Be Home For Christmas“ an, das zu einem der schönsten Songs des Albums gerät. Süßer die Stimmen nie klingen! Auch der Titelsong, eine Coverversion von Donny Hathaways „This Christmas“, kann auf der Habenseite verbucht werden.

Über Sinn und Unsinn von Weihnachts-CDs lässt sich natürlich streiten. Michael McDonalds Album ginge auch als „normaler“ Soft-Pop und Blue-Eyed-Soul durch, wenn die Texte nicht wären. Positiv stechen die Arrangements (die Streicher sind ein Genuss) heraus und selbst die Compact Disc strahlt hier die viel gerühmte analoge Wärme aus. Wer auf diese Art Musik steht und auf die Texte eh keinen großen Wert legt, der ist mit „This Christmas“ gut bedient. Wem allerdings alleine schon das Wort „Christmas“ so übel aufstößt wie Mutterns Eierlikör, der lässt besser die Finger davon. Irgendwo zwischen kunstvoll und süßlich ordnet man dann das Album letztendlich ein. Respekt hat Michael McDonald allemal verdient.

Anspieltipps:

  • This Christmas
  • God Rest Ye Merry Christmas
  • Children Go Where I Send Thee
  • I’ll Be Home For Christmas

Neue Kritiken im Genre „Singer/Songwriter“
8.5/10

Rough And Rowdy Ways
  • 2020    
Diskutiere über „Michael McDonald“
comments powered by Disqus