Among The Oak & Ash - Among The Oak & Ash - Cover
Große Ansicht

Among The Oak & Ash Among The Oak & Ash


  • Label: Verve/UNIVERSAL
  • Laufzeit: 36 Minuten
Artikel teilen:
7.5/10 Unsere Wertung Legende
5.7/10 Leserwertung Stimme ab!

Die Idee Folk-Klassiker zu covern, die auf Liedgut basieren, das in den Appalachen entstanden ist, scheint nicht besonders spannend und modern zu sein. Aber was Sänger und Songwriter Josh Joplin, nicht verwandt mit Janis Joplin, und Sängerin und Songwriterin Garrison Starr, beide schon mit beachtlichen Solowerken aus der amerikanischen Songwriterszene hervorgetreten, daraus machen, verdient Respekt und Aufmerksamkeit. Zeitlos aber gleichzeitig modern, dieses Paradoxon schaffen die beiden mit ihren Interpretationen auf erstaunliche lockere Weise.

Zwei Songs, „Joseph Hillström 1879-1915“ und „High, Low & Wide“, stammen aus eigener Feder und verschmelzen unbemerkt mit der Qualität der recht unbekannten Klassiker. Als musikalische Verstärkung luden Starr und Joplin Brian Harrison und Bryan Owings ins Studio, die ihre eigenen Gesanges-und Gitarrenkünste mit Bass und Drums bereicherten. Cari Norris spielt das Banjo bei „Shady Grove“, einem Song ihrer eigenen nahezu unbekannten Band Hurricane Sadee, die Joplin auf seinen Reisen durch die eigene Heimat kennen-und schätzen lernte.

Der Folk-,Americana-und Countrymusik sollte man schon zugeneigt sein, um diese Songs zu mögen, aber die Leidenschaft, die beide Sänger in diese Songs investierten, spürt und hört man auch ohne Vorkenntnisse und Sympathien. Starr und Joplin vereinnahmen die fremden Songs mit so viel Gefühl, aber auch erdiger und spielfreudiger Interpretation, das sie zu den ihren werden. Dabei reicht die Palette von treibenden Tracks wie „Hiram Hubbard“ oder „Peggy-O“, die absolut aktuell und radiotauglich klingen und vor allem mit diesem harmonischen zweistimmigen Gesang punkten, über a cappella-Stücken wie „Pretty Saro“, welches Josh Joplin sehr inbrünstig vorträgt bis zu stark irisch angehauchten Songs wie „Shady Grove“.

Mit knapp 36 Minuten ist das Vergnügen leider schnell vorbei und trotzdem gefällt dieser musikalische Geschichtsunterricht mit der unüberhörbaren leidenschaftlicher Hingabe des Duos Starr und Joplin, die nicht nur stimmlich beide absolut überzeugen.
Man darf gespannt sein, was die Zukunft dieser beiden noch bringt, das erste Werk lässt auf weitere positive musikalische Taten hoffen.

Anspieltipps:

  • Hiram Hubbard
  • Peggy-O
  • Shady Grove
  • High, Low & Wide

Neue Kritiken im Genre „Folk“
Diskutiere über „Among The Oak & Ash“
comments powered by Disqus