ZZ Top - Double Down Live 1980-2008 - Cover
Große Ansicht

ZZ Top Double Down Live 1980-2008


  • Label: Eagle Rock/EDEL
  • Laufzeit: 154 Minuten
Artikel teilen:
7/10 Unsere Wertung Legende
5.5/10 Leserwertung Stimme ab!

„They feed us, we feed them“. Als Fan dieser Band wird man niemals hungrig.

40 Jahre in der Originalbesetzung im Musikgeschäft tätig zu sein, scheint in Anbetracht des Werdegangs einer Band wie ZZ Top einfacher als Zuckerschlecken. Natürlich wird es hinter den Kulissen trotzdem einige Querelen und Unstimmigkeiten geben, aber die Einblicke, die Außenstehende bekommen, sind nun mal geprägt von einer schier unbändigen Coolness und der damit einhergehenden festen Bande, die Billy Gibbons (Gesang, Gitarre), Dusty Hill (Gesang, Bass) und Frank Beard (Schlagzeug) mit ihrer geerdeten Bluesrock-Truppe geschaffen haben. Die Doppel-DVD „Double down live“ macht da keine Ausnahme und präsentiert das Dreiergespann locker und lässig wie eh und je.

Ganz im Stil der in letzter Zeit populär gewordenen Konzertfilme im Dokumentarstil von Bands wie The Rolling Stones („Shine a light“) oder Iron Maiden („Flight 666“) wollen ZZ Top ihren Fans auch etwas Vergleichbares bieten, nehmen Regisseur Jamie Burton Chamberlain auf ihrer Europatour 2008 mit und lassen ihn im Flugzeug, Backstage und an sonstigen Ortschaften filmen. Herausgekommen ist jedoch kein filmisches Meisterwerk, sondern eher ein netter Bonus für das ebenfalls beiliegende Konzert von 1980 live aus dem Rockpalast. Wieso nicht mehr aus dem Material gemacht wurde als Gibbons & Co. hin und wieder Fragen von einem französischen Reporter beantworten zu lassen und zwischen einem elf Songs umfassenden Konzert nicht nur die tobende Masse und den Dreier selbst zu zeigen, sondern eben Material von hinter der Bühne, vor dem Konzert oder auf dem Weg dorthin, bleibt fraglich. Da helfen die schnellen Schnitte und das auf modern getrimmte Spiel mit Filtern, Schwarz/Weiß-Optik und Splitscreen-Szenen auch nichts. Der „Almost now…” getaufte Doku-Konzertmitschnitt bleibt eine nette Draufgabe und das war´s.

Nun, nicht ganz, denn da wäre ja noch die Aufzeichnung aus dem Rockpalast, die im Vergleich zum Material auf DVD 2 natürlich ein paar Abstriche in der Bildqualität hinnehmen muss, dafür aber musiktechnisch voll punkten kann. Der 22 Songs umfassende Mitschnitt im 4:3-Format (wahlweise in Stereo, 5.1 oder DTS-Abmischung) zeigt, wieso ZZ Top zu den bekanntesten Bands der Welt zählen und warum die 80er Jahre der Höhepunkt ihres Schaffens waren: Kein einziger Song ist als Füller zu bezeichnen und wird mit einer Hingabe gespielt, das selbst im Wohnzimmer das Tanzbein munter mitschwingt. Auffällig ist lediglich, dass „Fool for your stockings“ im schmachtenden Blues-Gewand die einzige Verschnaufpause darstellt und Gibbons, Hill und Beard sonst ungezügelt in die Vollen gehen. Der Stimmung verschafft das freilich keinen Abbruch. Da darf während „Tush“ sinnlich auf dem Lautsprecher geräkelt, stilvoll die Sonnenbrille bei „Cheap sunglassses“ rausgeholt oder beim Elvis-Cover „Jailhouse rock“ einige Rock´n´Roll-Tanzschritte vollzogen werden. Dem französischen Reporter entgegnen ZZ Top auf die Frage nach den unterschiedlichen Publikumserfahrungen und der Motivation für weitere Tourneen „They feed us, we feed them“. Als Fan dieser Band wird man eben niemals hungrig.

Neue Kritiken im Genre „Rock“
4.5/10

Na Gut Dann Nicht
  • 2020    
7/10

Alles Fliesst
  • 2020    
Diskutiere über „ZZ Top“
comments powered by Disqus